Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Eltern der 3 getötet israelischen Jugendlichen traten Netanyahus Bibelstudium bei

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, hat ein gemeinsames Bibelstudium mit den Eltern der drei israelische Jugendlichen besucht, die im Juni getötet wurden.

Iris und Uri Yifrach, Rachel und Avi Fraenkel sowie Ophir und Bat-Galim Schaar, trafen sich am Sonntagabend zum Tanach Studienkreis in der Residenz des Premierministers in Jerusalem.

Netanyahu erneuerte den Kreis vor zwei Jahren. Israels erster Ministerpräsident David Ben-Gurion, hatte die Tradition begonnen.

Bildungsminister Rabbi Shai Piron, trat auch der Studiengruppe bei, die sich in den kommenden Wochen mit dem Tora-Abschnitt von Bereschit, den ersten Kapiteln der Bibel widmen wird.

Netanyahu sagte zu Beginn der Sitzung: „Wir sind vorbereitet um Simchat Tora zu feiern, wenn wir am Ende des Lesens der Thora angekommen sind, beginnen wir damit, sie erneut zu lesen. Die zyklische Natur des Lesens der Tora und der Neubeginn aus der Genesis, symbolisiert auch die Erneuerung der Menschen in unserem Land. Trotz aller Versuche uns zu zerstören, bauen wir uns selbst jedes Mal wieder auf. Wir sind tief verbunden mit dem Wachstum des Baumes des jüdischen Volkes, mit seinen tiefen Wurzeln und seinen Zweigen, die immer höher wachsen.“

Die drei israelischen Jugendlichen wurden Mitte Juni entführt und ihre Leichen wurden 18 Tage später, nach einer massiven Suche in der Nähe von Hebron gefunden.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 06/10/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.