Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Gordon: Versäumt Iran die Frist bei den Atomgesprächen reduziert dies drastisch die Chancen für einen Deal

Wenn der Iran die für den 24. November gesetzte Frist für ein Atomabkommen versäumen würde, wird das „drastisch“ die Chancen für eine Einigung reduzieren, sagte ein Top-Beamter des Weißen Hauses.

Philip Gordon, der Nah-Ost Berater im Nationalen Sicherheitsrat, sagte JTA am Montag, dass Lücken in den Gesprächen zwischen dem Iran und den Großmächten bleiben werden.

„Es gibt Lücken, weil sie [Iran] versuchen auf einigen Dingen zu bestehen, die wir einfach nicht bereit sind zu akzeptieren“, sagte Gordon, ohne näher auf die „Dinge“ einzugehen. „Es ist jedoch nicht unmöglich diese Lücken zu schließen. Was wir auch immer durch durch die Fokussierung auf den 24. November getan haben – alles danach wird die Chancen für eine Einigung drastisch reduzieren.“

Berichte in den letzten Wochen besagten, dass alle Seiten für eine Verlängerung der Gespräche sind, die seit Januar im Gange sind und schon einmal verlängert wurden. Im Juli war ein weiterer Vorschlag eingebracht worden, die Gespräche erneut zu verlängern.

Top-Abgeordnete im vom GOP-geführten Senat haben gesagt, dass sie neue Sanktionen und Rechtsvorschriften gegen den Iran vorantreiben wollen, wenn die Gespräche über die Frist verlängert werden sollten. Sie sagten auch, dass sie jeden Deal genau überprüfen möchten.

Auf die Frage nach den Aussichten einer solchen Gesetzgebung, warnte Gordon gegen alle Handlungen, die die enge Abstimmung zwischen den Vereinigten Staaten und ihren fünf Partner in den Gesprächen – Russland, China, Großbritannien, Frankreich und Deutschland – stören würden.

„Solange wir mit unseren Partnern zusammen erkennen sollten, dass der Iran nicht bereit ist den friedlichen Charakter seines Atomprogramms zu demonstrieren“, wird der Druck auf den Iran sich fortsetzen, sagte Gordon. „Wenn wir auf Dingen mit denen unsere Partner nicht einverstanden sind bestehen, könnten wir ein Problem haben.“

Unter Berufung auf dieses Bedürfnis nach Einheit mit den anderen Großmächten sagte Gordon, dass Israels Forderung das der Iran sein Atomprogramm vollständig zu demontieren habe, unrealistisch sei. Obwohl wie er sagte, dies den Vereinigten Staaten nicht unsympathisch wäre.

Stattdessen sagte er, mit erhöhten Inspektionen, der Demontage eines Plutoniumreaktors und durch die inhaltliche Reduktion der Urananreicherungskapazität des Iran, hofften die Vereinigten Staaten, Irans Zeitspanne bis zum Erreichen einer Atomwaffe bis zu einem Jahr zu erweitern, was den Vereinigten Staaten mehr Zeit geben würde, dass Atomprogramm zu stoppen.

„Wir sind in den Gesprächen der Auffassung, dass das einzig akzeptable Ergebnis für uns Null Zentrifugen heißt“, sagte Gordon.

Im Hinblick auf die jüngste Eskalation der Gewalt zwischen Arabern und Juden in Israel und der Westbank sagte Gordon, die Obama-Administration werde die israelischen und palästinensischen Politiker dazu drängt, miteinander zu kommunizieren um die Spannungen abzubauen.

Gefragt, was die spezifische Botschaft aus dem Weißen Haus an den israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu und an Palästinenserpräsident Mahmud Abbas wäre, sagte Gordon: „Wer nicht zu Ruhe und Gewaltfreiheit drängt und nicht für eine Rückkehr zum Status quo ist, läuft Gefahr, dass sich eine sehr explosive Situation entwickelt.“

Gordon sprach mit der Agentur JTA auf einer Pressekonferenz bei der jährlichen Generalversammlung der jüdischen Verbände Nordamerikas, die in diesem Jahr in einem Vorort von Washington tagt.

Hören Sie hier einen Mitschnitt des Interview in englischer Sprahe:

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/11/2014. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dreizehn − drei =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.