Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Mehrere Palästinenser versuchten nach Israel einzudringen

Israelische Truppen erschossen einen Palästinenser im nördlichen Gaza, berichteten palästinensische Beamte der Presse.

Es ist demnach der erste Palästinenser aus Gaza, der seit der israelischen 50-Tage-Operation in Gaza im vergangenen Sommer, durch israelische Kugeln getötet werde.

Fadil Muhammad Halawah, 32, war am Sonntag im Norden des Gazastreifens auf der Jagd nach Vögeln, als er erschossen wurde, berichtet die palästinensische Nachrichtenagentur Maan.

Die IDF berichtet jedoch, dass Halawah und ein anderer Mann sich dem Sicherheitszaun zwischen Israel und dem Gazastreifen näherten. Beide Männer wurden mehrmals von IDF-Soldaten aufgefordert stehen zu bleiben, hörten aber nicht auf die Warnungen und setzten ihren Weg fort.

Die Soldaten feuerten Warnschüsse ab, als einer der beiden Palästinenser kurz vor dem Zaun war. Nachdem darauf keine Reaktion erfolgte, schossen die Soldaten auf die Beine des Mannes, sagte der IDF-Sprecher. Die israelische Armee konnte den Zustand des Mannes nicht bestätigen.

Auch am Sonntag, wurden zwei Palästinenser aus dem Gazastreifen angeschossen, die in der Nähe des Kerem Shalom Grenzüberganges nach Israel eingedrungen waren. Einer der Männer trug eine Granate bei sich.

Es muss davon ausgegangen werden, dass die beiden Palästinenser nach Israel eindrangen, um einen Terroranschlag auszuführen.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 23/11/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.