Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Brandanschlag auf jüdisch-arabische Schule aufgeklärt

Die drei Verdächtigen, die in dem mutmaßlichen Brandanschlag auf eine gemeinsame arabisch-jüdische Schule in Jerusalem festgenommen wurden, sind als Aktivisten einer rechtsradikalen Gruppe identifiziert worden.

Die Verdächtigen, Yitzhak Gabai, 22, Nachman Twitto, 18; und Shlomo Twitto, 22, aus der Westbank Gemeinschaft von Beitar Illit, sind Mitglieder der Lehava Organisation, die Ehen zwischen Juden und Nicht-Juden verhindern will.

Die Verdächtigen haben die Brandstiftung gestanden, berichtet der Shin Bet-Sicherheitsdienst.

Am 29. November, war in einer Klasse der gemeinsamen arabisch-jüdischen Max Rayne Hand In Hand Schule in Jerusalem, aus zuerst unbekannten Gründen ein Feuer ausgebrochen.

Eine Untersuchung der Polizei ergab, dass es sich um Brandstiftung handelte und das Feuer absichtlich gelegt wurde.

„Tod den Arabern“ und „Es gibt keine Koexistenz mit Krebs“, gehörten zu den anti-arabischen Slogans, die auf die Schulmauern gesprüht waren.

Die jüdisch-arabischen Spannungen in Jerusalem, haben nach einer jüngsten Welle der Gewalt zugenommen.

Die Hand In Hand Schule in Jerusalem, ist Israels größte gemeinsame arabisch-jüdische Schule und die einzige Grund- und Mittelschule in der Stadt.

Es gibt insgesammt fünf Hand in Hand Schulen im ganzen Land.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 12/12/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.