Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Jordanien legt 15 Billionen Gasdeal mit Israel auf Eis

Jordanien, hat die Verhandlungen mit Israel über einen 15 Billionen Importdeal von Erdgas abgebrochen.

Der Leiter des jordanischen Energieausschusses im Abgeordnetenhaus, Jamal Gamouh, sagte der israelischen Wirtschaftszeitung Globes, dass es keinen Deal mit Israel geben wird bis klar ist, wer das Leviathan-Gasfeld besitzen wird.

Das Leviathan-Gasfeld ist eines von Israels größten Gasreserven, aus dem in den nächsten 15 Jahren 45 Milliarden Kubikmeter Gas verkauft werden sollen.

Eine entsprechende Absichtserklärung zwischen Jordanien und Israel über den Deal, wurde im September 2014 unterzeichnet.

Die Suspension erfolgt nach einer Ankündigung von Israels Anti-Trust Authority im letzten Monat, wonach das Auseinanderbrechen von einem Konsortium aus zwei Energieunternehmen angekündigt wurde, die für die Entwicklung von Israels größtem Gasfeld zuständig sind.

Laut der Ankündigung, haben das US-amerikanische Unternehmen Noble Energy und Israels Delek Gruppe ein Monopol auf die Erdgasförderung in Israel.

Israels Anti-Trust Authority fordert die beiden Gruppen auf, entweder ihre Aktien im Leviathan oder im Tamar Ölfeld zu verkaufen – oder ihre Partnerschaft aufzugeben.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 04/01/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.