Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Manuel Valls: Ohne Juden ist Frankreich nicht mehr Frankreich

Die Seele der französischen Republik wäre gefährdet, wenn es eine Massenflucht von Juden aus Frankreich geben würde, sagte der französische Ministerpräsident.

Frankreich, ist das Land mit der größten jüdischen Gemeinschaft in Europa.

In einem Interview sagte Manuel Valls am Samstag, dass die Emanzipation der Juden immer ein „Grundprinzip“ der französischen Republik war und dass, wenn sie das Land verlassen, würden: „Die französische Republik nicht mehr das ist, was sie immer war.“

„Wenn 100.000 Menschen spanischer Herkunft Frankreich verlassen, würde ich nie sagen, dass Frankreich nicht mehr Frankreich ist“, sagte Valls, ein Sohn spanischer Einwanderer.

„Aber wenn 100.000 Juden das Land verlassen, dann ist Frankreich nicht mehr Frankreich. Die französische Republik würde einen nicht wiedergutzumachenden Verlust erleiden.“

Im Interview mit Jeffrey Goldberg von The Atlantic sagte Valls, dass in den letzten Jahren schon viele Juden das Land nach Israel und in andere Länder verlassen haben. Er wäre aber zuversichtlich, dass die meisten Juden bleiben würden.

„Die Juden von Frankreich sind zutiefst in Frankreich integriert, aber sie brauchen die Gewissheit, dass sie hier willkommen sind, dass sie hier sicher leben können“, sagte Valls.

In dem Interview, hat Valls auch über die Gefahr des Antisemitismus für Frankreichs Juden gesprochen und über die Auftritte des französischen antisemitischen Komiker Dieudonne, der einen umgekehrte Hitlergruß, quenelle genannt, erfunden hat.

„Es gibt einen neuen Antisemitismus in Frankreich“, sagte Valls. „Wir haben immer noch den alten Antisemitismus, den ich natürlich nicht herunterzuspielen will, der von der extremen Rechten kommt.“

„Aber dieser neue Antisemitismus kommt aus den schwierigen Stadtteilen, von Einwanderern aus dem Mittleren Osten und Nordafrika. Der Ärger über Gaza, Israel und Palästina ist nur ein Vorwand. Es ist etwas viel tieferes, dass jetzt stattfindet. Es ist sehr gefährlich.“

Valls betonte dass es legitim ist, die israelische Regierung und deren Politik zu kritisieren. Aber was jetzt in Frankreich stattfindet, sagte er, „ist die radikale Kritik an der Existenz Israels, die durch und durch antisemitisch ist.“

„Es gibt eine unbestreitbare Verbindung zwischen Antizionismus und Antisemitismus. Hinter dem Antizionismus der als Vorwand benutzt wird, steckt in Wahrheit Antisemitismus“, fügte Frankreichs Ministerpräsident Valls hinzu.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/01/2015. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.