Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Gemeinsames Foto von Miss Libanon und Miss Israel löst Eklat aus

Miss Libanon Saly Greige, die derzeit am Miss Universe-Wettbewerb teilnimmt, wirft der amtierenden Miss Israel vor, ein Selfie von ihnen zusammen aufgenommen und es auf Social Media eingestellt zu haben.

Das Foto führte zu einem Eklat im Libanon, da Israel und der Libanon offiziell Feindstaaten sind, berichtet die englischsprachige libanesische Zeitung Daily Star am Sonntag. Jeder Kontakt mit Israel ist im Libanon illegal.

„Vom ersten Tag meiner Ankunft bei der Miss Universe Wahl, war ich sehr darauf bedacht keine Bilder mit Miss Israel aufzunehmen. Doch die hat immer wieder versucht, Bilder mit mir machen“, sagte Greige, laut dem Daily Star.

„Während ich mich mit Miss Slovania und Miss Japan vorbereitet, um ein gemeinsames Foto zu machen, sprang Miss Israel hinzu und hat mit ihrem Handy ein Selfie von uns gemacht und es auf Social Media veröffentlicht.“

Greige rief ihre Landsleute auf, sie zu unterstützen.

Was ein Schönheitswettbewerb mit Politik im Nahen Osten zu tun hat, kann wohl nur ein Mohammedaner verstehen.

Die Miss Universe-Wahl findet derzeit in Miami statt. Der Gewinner wird am 25. Januar gekürt.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 18/01/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.