Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Jude auf dem Tempelberg von Waqf-Scherge angegriffen

Als jüdische Besucher am Donnerstag den Tempelberg bestiegen, wurden sie von den dort anwesenden Muslimen mit Schimpfwörtern bedacht.

Ein Jude wurde von einem Mitglied der jordanischen Waqf angegriffen, die de facto die Kontrolle über die heiligste Stätte des Judentums hat.

Während des Besuchs von Mitgliedern der „Rückkehr zum Berg“ Bewegung, trat der Waqf-Scherge auf einen jüdischen Besucher zu und schlug ihn, nachdem der nicht sofort seiner Forderung nachkam die heilige Stätte zu verlassen.

Mitglieder der Bewegung beschwerten sich bei den Polizisten die die Gruppe begleiteten und Zeugen des Angriffs waren, dennoch ist der Waqf-Scherge nicht verhaftet worden.

Rafael Morris ein Mitglied der Bewegung sagte: „Gewalt, die von Waqf-Mitgliedern gegen jüdische Besucher ausgeht, ist für uns eine rote Linie überschritten.“

„Die Mitglieder der Waqf spüren die Ohnmacht der israelischen Polizei auf dem Tempelberg sehr gut, und nutzen Sie aus“, sagte er.

Morris fügte hinzu: „Die Zeit ist reif für die israelische Polizei um ihre Fassung wiederzugewinnen, und zwar schnell. Wenn die Reaktion der Polizei so weitergehen, dann werden wir in eine Situation geraten, in der wir die Hilfe der Armee benötigen um die jüdischen Besucher auf dem Tempelberg zu schützen.“

In den letzten Monaten, haben sich die Spannungen auf dem Tempelberg erhöht. Zu den arabischen Angriffen kommen ständig neue Ausschreitungen hinzu, um den jüdischen Besuchern den Zugang zu der heiligen Stätte zu verwehren.

Hinzu kommt, dass die arabischen Staaten zunehmend Druck auf Israel ausüben, um den Zugang für Juden zu schließen. Als Reaktion darauf erklärte Ministerpräsident Binyamin Netanyahu seinen Wunsch, den diskriminierenden „Status quo“ auf dem Gelände unter der Aufsicht der Waqf zu belassen.

Unter der Waqf, ist es Juden verboten auf dem Tempelberg zu beten. Netanjahu betonte, dass es den Juden immer noch erlaubt sei, ihre heiligste Stätte zu besuchen. Aber, dass diskriminierende Verbot für die jüdischen Gläubigen dort zu beten, soll bleiben.

Abgesehen von dem jetzt tätlich angriffenen jüdischen Besucher, hat die Waqf in der Vergangenheit immer wieder die alten jüdischen Artefakte zerstört um den jüdischen Charakter des Tempelbergs, der Stätte des Ersten und Zweiten Tempels, zu löschen.

Quelle: ArutzSheva

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 20/02/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.