Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu dankt Indien für die Hilfe Israelis zu retten

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu dankte seinem indischen Amtskollegen, Narendra Modi Damodardas, für die Hilfe Israelis aus Nepal zu retten.

Netanyahu sprach am Donnerstag mit Modi und sprach ihm sein Beileid zum Verlust von Menschenleben in Indien aus, die in dem Erdbeben am 25. April getötet wurden, berichtete Radio Israel.

Mehr als 6.000 Menschen starben bei der Katastrophe, die überwiegende Mehrheit in Nepal, wo das Epizentrum des Bebens lag.

Indien erlaubte israelischen Flugzeugen die Nutzung seines Luftraums und seiner Einrichtungen nach Such- und Rettungsaktionen für 200 Israelis, deren genauer Aufenthaltsort nicht sofort nach dem Erdbeben bekannt war. Fast alle von ihnen wurden in einer Rettungsaktion, zurück nach Israel ausgeflogen.

Derzeit wird noch ein Israeli, Or Asraf, in Nepal vermisst und Netanyahu dankte Modi für Indiens Hilfe bei der Suche nach Asraf.

Anfang dieser Woche begannen die israelischen Streitkräfte mit der Versorgung von Patienten in einem Militärkrankenhaus, dass in der Hauptstadt Kathmandu drei Tagen nach dem Erdbeben in Betrieb genommen wurde.

Nepals Premierminister Sushil Koirala, besuchte das Krankenhaus nach der Eröffnung und dankte Israels Botschafter in Nepal, Yaron Meir, für die Hilfe. Hunderte von Menschen wurden bis jetzt dort behandelt.

Das Schicksal von tausenden Nepalesen in vielen entlegenen Gebieten des Landes ist nicht bekannt und die Regierung hat gesagt, dass die Zahl der Todesopfer auf mehr als 10.000 steigen könnte.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 01/05/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.