Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Herzliya-Konferenz: Bennett fordert Anerkennung des Golan als Israels Land

Bildungsminister Naftali Bennett, hat die internationale Gemeinschaft aufgerufen, Israels Annexion der Golanhöhen anzuerkennen.

Bennett, der Vorsitzende der pro-jüdischen Siedlerpartei, sagte am Dienstag bei der Eröffnung der Herzliya-Konferenz, dass der Zusammenbruch von Syrien und der Mangel an Konflikten im Golan – den Israel im Jahr 1967 erobert und im Jahr 1981 annektiert hat – die Anerkennung der israelischen Souveränität begründet.

„An wen sollen wir den Golan zurückgeben? An al-Nusra? Oder an al-Qaida?“, Fragte Bennett im Bezug auf die Terrorgruppen in Syrien.

„Warum erkennt die Welt immer noch nicht den Golan als israelisch an? Was ist die Begründung? Wenn wir auf die Welt gehört hatten, wäre der Golan heute wieder syrisch und ISIS würde heute auf dem See Genezareth kämpfen“, sagte Bennet.

Bennett forderte Israel auf, die jüdische Bevölkerung im Golan in den nächsten fünf Jahren von heute rund 20.000 auf 100.000 zu erhöhen. Er prangerte auch den Boykott Israels an und schwor „zurück zu schlugen“ gegen alle, die israelische Produkte boykottieren.

Nachdem Bennett gesprochen hatte, forderte der Abgeordnete der Haredi-orthodoxen Vereinigten Torah und Judentumpartei Moshe Gafni Israel auf, die Verhandlungen mit der Palästinensischen Autonomiebehörde neu zu starten.

Oppositionsführer Isaac Herzog von der zionistischen Partei Union, regte auch zu Gesprächen in Richtung eines palästinensischen Staates an, um einen binationalen israelisch-palästinensischen Staat zu vermeiden. Er sagte, Israel sollte eine regionale Konferenz mit gleichgesinnten arabischen Staaten initiieren und eine Einheitsfront bilden, um gemeinsame Interessen zu vertreten.

„Unter unseren Augen werden wir unsere Unabhängigkeit verlieren, wenn wir die jüdische nationale Heimstätte in die palästinensische Nation integrieren. Wir werden eine Minderheit sein, die für ihre Freiheit und Rechte kämpfen muss, wie in Tausenden von Jahren des Exils“, sagte er auf der Konferenz.

Der Likud Abgeordnete Tzachi Hanegbi, begünstigte die Bildung zweier Staaten sagte aber, dass ein palästinensischer Staat erst dann festgelegt werden kann wenn die Palästinenser damit aufhören, ein Recht auf Rückkehr nach Israel zu fordern.

„Die Ein-Staaten-Lösung ist inakzeptabel! Wir haben nicht einen jüdischen Staat gegründet, um ihn in einen arabischen Staat zu verwandeln. Die Zweistaatenlösung ist unter der Bedingung möglich, dass die Palästinenser den Traum aufgeben, unter dem Rückkehrgesetz Israel mit Flüchtlingen zu überschwemmen.“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 08/06/2015. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.