Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Computer-Virus greifft Hotels an in denen Iran-Atomgespräche stattfinden

Drei europäische Hotels in denen die Iran Atomgespräche stattfinden, werden Berichten zufolge gezielt von einem Computer-Virus ausspioniert von dem allgemein angenommen wird, dass er von Israel eingesetzt wird.

Jedes der unbenannten Hotels wurde etwa zwei Wochen vor der Ausrichtung der Verhandlungen zwischen dem Iran und den Weltmächten, gezielt von einer Version des Duqu-Virus ausspioniert, berichtet das Wall Street Journal am Mittwoch unter Berufung auf Forscher der führenden Cyber-Firma Kaspersky Lab ZAO, mit Sitz in Moskau.

Das Wall Street Journal berichtete schon einmal im März, dass Israel angeblich auch die Atomgespräche im Jahr 2014 ausspioniert hat.

Kaspersky hat Israel nicht namentlich als für das Virus verantwortlich benannt das in der Lage sein soll, Gespräche zu belauschen und elektronische Dateien zu stehlen. Das Virus könnte auch in der Lage sein, Zwei-Wege-Mikrofone in Hotel Aufzügen zu installieren, sowie Computer und Alarmanlagen zu manipulieren, berichtet das Wall Street Journal.

Der Bericht trägt die Überschrift „The Duqu Bet“, was als ein Verweis auf den zweiten Buchstaben des hebräischen Alphabets „Bet“ gedeutet wird.

Drei Hotels in der Schweiz sowie ein Hotel in Wien, Österreich und eins in München, Deutschland, wurden als Veranstaltungsorte für die Gespräche ausgewählt.

Israelische Beamte lehnte es ab, zu dem Bericht Stellung zu nehmen. Israel bestreitet aber offiziell die Bespitzelung seiner Verbündeten.

US-Geheimdienste sehen in der Duqu-Virus-Infektion dennoch eine israelische Spionageoperation, sagte ein ehemaliger US-Geheimdienstbeamter in dem Bericht.

Der Duqu-Virus ähnelt angeblich dem Stuxnet Computerwurm, der gegen das iranische Atomprogramm eingesetzt wurde und durch dessen Einwirkung im Jahr 2010, mehrere Computersysteme und Zentrifugen zur Urananreicherung zerstört wurden.

Die New York Times veröffentlichte in diesem Zusammenhang Berichte, nach denen Stuxnet ein Gemeinschaftsprojekt von Israel und den Vereinigten Staaten sein soll.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 10/06/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.