Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelhasser will Bürgermeister in London werden

George Galloway, ein ehemaliger britischer Abgeordneter, der seinen Distrikt als „Israel-freie Zone“ erklärte, sagte das er für das Amt des Bürgermeister von London kandidieren will.

Galloway kündigte seine Bewerbung am Sonntagabend an und sagte, er würde in der Wahl im Mai antreten um „eine Stadt zu schaffen die allen zugute kommt und nicht nur diejenigen, die in Gold gebettet sind.“

Nach der Ankündigung berichtete The Guardian of London, dass er sagte: „Ich bewerbe mich, weil ich jedes Stück dieser Stadt vertreten will, die ich seit 35 Jahren mein zu Hause nenne.

George GallowayGalloway (Foto), der Führer der kleinen Respect-Partei ist für seine schrille antiisraelische Rhetorik bekannt, er verlor seinen Sitz im Parlament von Bradford in Nordengland, vor den nationalen Wahlen im Mai.

Im letzten Jahr deklarierte er seinen Bezirk zur Israel-freien-Zone und boykottierte israelische Waren, Dienstleistungen, Wissenschaftler und Touristen.

„Wir wollen nicht das irgendwelche israelischen Touristen nach Bradford kommen“, sagte Galloway. „Wir lehnen diesen illegalen, barbarischen und wilden Zustand ab der sich Israel nennt – und das sollten alle tun.“

Galloway hat auch gesagt, Israel sollte abgeschafft und durch einen binationalen Staat ersetzt werden. Er nannte Palästinenserpräsident Mahmud Abbas einen „amerikanischen Handlanger.“

Gleichzeitig organisierte Galloway auch Hilfskonvois nach Gaza in dem Versuch, die israelische Blockade des Küstenstreifens zu durchbrechen.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 15/06/2015. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.