Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Indischer Geheimdienst warnt vor möglichem Terroranschlag auf israelische Ziele

Geheimdienste in Indien, haben vor einem möglichen Terroranschlag auf israelische Ziele in dem Land gewarnt.

Potenzielle Ziele sind die israelische Botschaft in New Delhi oder israelische Touristen. Die Polizei von New Delhi hat die Sicherheit rund um die israelische Botschaft verstärkt, berichtet die Zeitung The Statesman.

Der indische Premierminister Narendra Modi hat vor kurzem angekündigt, dass er noch in diesem Jahr Israel besuchen wird um die Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu vertiefen.

Israelische Sicherheitsbeamte sagten den israelischen Medien, dass die Warnung „Routine“ wäre.

Im Februar 2012 wurde die Frau eines israelischen Diplomaten, in New Delhi durch eine Autobombe schwer verletzt.

Im November 2008 wurden sechs Juden im Chabad Haus in Mumbai, von eine pakistanischen Terrorgruppe getötet.

Die islamische Terrorgruppe hatte mehrere Standorte in der ganzen Stadt angegriffen und 166 Menschen getötet und Hunderte verwundet.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 22/06/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.