Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Französische Schule zwang jüdische Schüler gelbe Embleme zu tragen

Eine Schule in Zentralfrankreich hat in dieser Woche einen Rückschritt in die dunkelste Vergangenheit des Landes unternommen, sie zwang jüdische und muslimische Schüler sowie Vegetarier dazu, rote und gelbe Embleme zu tragen.

Die Piedalloues Grundschule in Auxerre, Burgund, zwang achtzehn Schüler die Embleme zu tragen um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter der Cafeteria kein Schweinefleisch an die gekennzeichneten ausgaben.

Die Praxis wurde im Laufe der Woche zurückgezogen, nachdem sich Eltern und lokale Beamten über die Praxis empört hatten. Sie argumentierten, die Vorgehensweise erinnere an die Praxis der Nazis, die forderten dass Juden gelbe Sterne tragen, berichtet der britische Telegraph.

Der Bürgermeister des Ortes ordnete sofort die Einstellung dieser Praxis an, nachdem er davon gehört hatte, teilte Christian Sautier, Direktor für Kommunikation im Büro des Bürgermeisters auf Anfrage mit.

„Als wir davon gehört haben, sind wir aus unseren Stühlen gefallen“, fügte er hinzu.

Frankreich hat eine lange Geschichte darin Juden zu zwingen, deutliche Zeichen an ihrer Kleidung zu tragen.

Zusammen mit dem „gelben Stern“ während der deutschen Besatzung, waren die „Juden Hüte“ während des 11. und 12. Jahrhundert in Frankreich ein sichtbares Kennzeichen der Ausgrenzung von Juden aus der Gesellschaft.

 

Von am 29/09/2015. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.