Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Russland informierte Israel über Luftangriffe in Syrien

Russland informierte Israel vorab über seine Luftangriffen in Syrien, heißt es aus Geheimdienstkreisen.

Demzufolge wurde die Koordinierung zwischen den beiden Ländern über die syrische Krise, während des jüngsten Besuchs von Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu im Kreml getroffen. Russlands Präsident Putin und MP Netanyahu, hatten bei ihrem Treffen über die massive russische Truppenaufstockung diskutiert.

Die russische Luftwaffe führte ihre ersten Luftangriffe in Syrien, als Teil einer Operation zur Bekämpfung der ISIS-Terrorgruppe durch. Allerdings legen die Luftangriffe in der von Rebellen kontrollierten Stadt Homs nahe, dass die Kampagne sich auch gegen andere Gruppen richtet, die den angeschlagenen Diktator Bashar al-Assad stürzen wollen.

US-Beamte haben bereits bestätigt, dass Russland ihnen eine Stunde zuvor den Luftangriff angekündigt hatte.

Diese Regelung wurde erreicht, nachdem Putin die wesentlichen Sicherheitsinteressen für Israel anerkannt und vereinbart hatte, die Bemühungen seines Landes in Syrien mit der israelischen Regierung zu koordinieren, um versehentliche Zusammenstöße zwischen den beiden Ländern zu vermeiden.

Der nationale Sicherheitsberater Yossi Cohen, wurde auch eine Stunde im Voraus über die russischen Luftangriffe unterrichtet, berichtet ArutzSheva.

 

Von am 30/09/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.