Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Hamas erklärt den heutigen Freitag erneut zum „Tag des Zorns“

Die islamische Terrororganisation Hamas, hat den heutigen Freitag erneut zu einem „Tag des Zorns“ in ganz Judäa und Samaria erklärt und damit die arabische Bevölkerung zu Ausschreitungen und Zusammenstößen mit IDF-Truppen aufgerufen.

In einer Erklärung die von der Hamas am Donnerstagabend herausgegeben wurde, begrüßte die Organisation die „Heldentaten“ der jungen Palästinenser und erklärt, „der Feind [Israel] versteht nur die Sprache der Gewalt.“

 Ismail Haniyeh

Ismail Haniyeh

Inzwischen hat der stellvertretende Vorsitzende der Hamas, Ismail Haniyeh, den Vorsitzenden der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), Mahmoud Abbas, dazu aufgerufen, die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) wieder aufzubauen und zu handeln, um die „Al-Quds-Intifada“ weiterzuführen, wie er die derzeitige Welle des Terrors nennt.

Im Gespräch mit der Hamas-Zeitung Palästina sagte Haniyeh, Abbas sollte ein Treffen der PLO-Führung organisieren, um eine Regierung der nationalen Einheit zu etablieren und Vorbereitungen für Wahlen einleiten.

Haniyeh forderte eine Diskussion über die „palästinensische nationale Strategie“, für den Schutz der „Al-Quds-Intifada“, um einer Intervention (ein Hinweis auf die Initiative der Vereinigten Staaten) ein Ende zu setzen, die die Ziele der Intifada zu „ersticken“ versucht.

Arabische palästinensische Terrorgruppen, haben die Ausschreitungen und Terrorangriffe die fast jeden Freitag passieren, in den letzten Wochen immer als „Tag des Zorns“ bezeichnet.

Ungeachtet des palästinensischen Terror, wird Israel weiter mit internationale Kritik konfrontiert, weil es seine Sicherheitskräfte angewiesen hat, sich gegen die Angriffe des gewalttätigen arabischen Mob auf dem Tempelberg zu verteidigen.

 

Von am 30/10/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.