Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Abbas will ganz Israel und der jüdische Staat soll vernichtet werden

Der Führer der Palästinensischen Behörde, Mahmoud Abbas, setzte seine diplomatische Offensive gegen Israel in der vergangenen Woche bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen fort. Mit einer breiten Palette von Anschuldigungen gegen den jüdischen Staat und den Aufruf, für eine internationale „Schutzregelung“ für die Palästinenser.

Aber inmitten all der üblichen Sprüche, verpassten viele Beobachter ein subtiles, aber entscheidendes Thema innerhalb Abbas Rede: Das weit von dem „gemäßigten“ Bild abweicht, das er von sich aufgebaut hat. Abbas sieht ganz Israel als „besetzt“ und illegitim an, und strebt deshalb nach der Zerstörung des Landes in seiner Gesamtheit.

An einer Stelle in seiner Rede die live auf PA-TV übertragen und von Palestinian Media Watch (PMW) aufgezeichnet wurde, bezeichnet Abbas, Israels „67 Jahre andauernde Besatzung“ und bezieht sich dabei nicht auf die „West Bank“ (Judäa und Samaria), sondern auf die Gründung des Staates Israel im Jahre 1948.

„Herr Präsident, meine Damen und Herren, haben Sie sich nicht gewundert: Wie lange diese langwierige israelische Besatzung unseres Landes schon dauert? Seit den letzten 67 Jahren (dh. seit Israels Gründung), wie lange glauben Sie kann es noch dauern, bis das palästinensische Volk von seinem Land profitieren kann?“, fragte Abbas.

Später in seiner Ansprache, kehrte Abbas zu diesem Thema zurück, in dem er über „[Die] heiligen Stätten“ sprach, die „alle zwei Sekunden wieder und wieder geschändet werden und seit sieben Jahrzehnten unter einer Besatzung stehen, die nicht aufhört zu töten, zu foltern, zu plündern und einzusperren […]“

Interessanterweise zeigt PMW, dass die offizielle Wafa-Nachrichtenagentur der PA versucht, Abbas ursprüngliche Rede zu kaschieren. Offizielle PA-Organe schreiben regelmäßig die Reden ihrer Führer neu, um belastende Aussagen zu vertuschen.

Zuletzt, wurde auf der offiziellen Website der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO), die Stelle einer Fernsehansprache von Abbas rückwirkend neu geschrieben, in der er fälschlicherweise behauptete, dass Israel einen Teenager-Terroristen „exekutiert“ habe, der sich aber tatsächlich lebendig in einem israelischen Krankenhaus befand.

Für die Beobachter, welche die Erklärungen der PA, PLO und Fatah-Partei auf Arabisch überwachen, sind Abbas Lügengeschichten nicht überraschend. Das was sie entdecken, ist weit entfernt von dem im Westen oft porträtierten „moderaten“ Bild des Palästinenser-Führer und anderen palästinensischen Beamten, die regelmäßig deutlich machen, dass sie keine „Zweistaatenlösung“ wollen sondern diese lediglich als „ersten Schritt“ sehen, in der Vernichtung Israels.

„In der letzten Woche stellten die Sicherheitskräfte der PA, die israelischen Städte Ashkelon, Haifa und Akko als „besetzt“ auf ihren Landkarten dar. Außerdem fertigten sie mehrere Karten von „Palästina“ an und brachten sie in Umlauf, auf denen ganz Israel verzeichnet ist.

"Good evening, occupied city of Haifa" Facebook page of the PA National Security Forces, Oct. 25, 2015

„Good evening, occupied city of Haifa“ Facebook page of the PA National Security Forces, Oct. 25, 2015

Fatah und die PA treiben ein ähnliches Spiel vis-a-vis der anhaltenden Welle von arabischem Terrorismus gegen Israel: Durch Verharmlosung der Terrorangriffe auf Englisch, während sie auf Arabisch und vor allem auf Social Media aktiv zum Terror ermutigen.

Quelle: PMW

 

 

Von am 02/11/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.