Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Islamischer Terroranschlag in Londoner U-Bahn -update-

Ein Mann hat in einer Londoner U-Bahn-Station drei Menschen mit einer Machete verletzt. Nach Angaben der Polizei wurde der Angreifer in der U-Bahn-Station Leytonstone festgenommen.

Die Behörden sprachen von einem terroristischen Hintergrund. Der Angreifer habe gerufen: “Das ist für Syrien!”


Islamistischer Terroranschlag in Londoner U-Bahn von Israel-Nachrichten

Großbritannien hat erst vor einigen Tagen mit Luftangriffen auf Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat auch in Syrien begonnen.

Die Polizei rief die Bevölkerung zur Ruhe auf.

Quelle: Euronews

-update-

Ein radikaler Muslim hat einem Mann an einer Station in London die Kehle aufgeschlitzt, dabei rief er: „Das ist für Syrien.“

Drei weitere Personen wurden ebenfalls verletzt.

Die Polizei setzte einen Taser gegen den Angreifer ein – als der Terrorist anderen Menschen mit einer Machete bedrohte – bevor sie es schafften ihn zu verhaften.

Zeugen sagten, das Opfer war ein „älterer Mann“, der von eine einem „Machetenschwingenden“ muslimischen Terroristen angegriffen wurde. Der Täter schrie dabei: „Dies ist was passiert, wenn ihr gegen die Mutter Syrien kämpft – Euer dreckiges Blut wird vergossen werden.“

Kurze Zeit nach Bekannt werden des Terrorangriffs, haben wieder einmal verwirrte linke Fanatiker die sozialen Medien mit falschen Informationen versorgt, um die Fakten rund um den islamistischen Terroranschlag der heute Abend in London geschah, zu verzerren.

Mit dem Hashtag „#YouAintNoMuslimBruv“, wurde von den in Panik geratenen Linken auf Twitter die falsche Information verbreitet, dass es sich bei dem Terroristen nicht um einen Moslem handelt.

Gastbeitrag von Brian Goldwell, London, UK

Gastbeiträge spiegeln die Meinungen der jeweiligen Autoren wieder und nicht unbedingt die Meinung der Gesamtredaktion.

 

Von am 06/12/2015. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.