Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Warum kann Israel den Terroristen von Tel Aviv nicht finden?

Rechtsanwalt Sami Melhem, ein Verwandter des arabisch-israelischen Terroristen Nashat Melhem, kritisierte am Mittwoch den Sicherheitsapparat für seine anhaltende Unfähigkeit, seinen Verwandten sechs Tage nach der tödlichen Schießerei in Tel Aviv immer noch nicht dingfest gemacht zu haben.

Nashat Melhem. Foto: Polizei

Nashat Melhem. Foto: Polizei

Nashat ermordete in einer Tel Aviver Bar zwei Personen und eine Stunde später ermordete er offenbar einen Taxifahrer. Massive Polizeikräfte fahnden seitdem nach ihm, konnten seinen Aufenthaltsort aber bisher nicht lokalisieren.

„Ich bin überrascht, dass der Staat Israel mit seiner großen Macht nicht in der Lage ist, einen kriminellen zu finden“, sagte der Anwalt in einem Interview mit Radio Kol Rega.

„Wenn sie ihn nicht fangen können, wer soll ihn dann fangen? Ich oder Sein Vater?“, fragte Sami Melhem, einen Tag nachdem Nashats Vater Mohammed unter dem Verdacht verhaftet wurde, ihm bei der Flucht geholfen zu haben und ihn zu verstecken.

Sami Melhem sagte: „Ich bezweifle, dass jemand in der Familie etwas über diesen Vorfall wusste“, obwohl Nashats Vater Mohammed kurz nach dem Angriff mit seinem Sohn gesprochen hatte.

„Ich habe auch keinen Zweifel an der Tatsache, dass er für die Tat verurteilt wird. Es gibt für mich keinen Grund, mit einem Mann wie ihm, der soetwas getan hat zusammenarbeiten“, fügte der Anwalt hinzu.

In der Vergangenheit hat Rechtsanwalt Sami Melhem, sein Familienmitglied schon einmal vor Gericht vertreten, nachdem der im Juli 2007 nach einem Angriff auf einen Soldaten vor Gericht stand und verurteilt wurde.

Nashat Melhem hatte versucht, mit einem Schraubendreher als Waffe an der Karkur-Kreuzung im Osten von Hadera, einen IDF-Soldaten zu erstechen um seine waffe zu stehlen.

Vollzugsbeamte die Melhem während seiner Zeit im Gefängnis bewachten, waren schockiert als er entlassen wurde, wegen seines agressiven Verhalten im Gefängnis. Aus seiner Strafakte geht hervor, dass er während seines Gefängnisaufenthalts mehrere Gewaltakte verübt hatte.

 

Von am 06/01/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.