Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Gaza: Hamas verurteilt vier Palästinenser zum Tode wegen „Spionage für Israel“

Ein Militärgericht im von der Hamas geführten Gazastreifen, verurteilte am Mittwoch vier Palästinenser zum Tode unter dem Vorwurf, der Spionage für Israel.

Das Gericht sagte in einer kurzen Erklärung, dass ein 23-jähriger Mann aus dem Zeitoun Gebiet südlich von Gaza-Stadt, wegen Spionage zum Tode verurteilt worden ist. In der Erklärung wird sein Name nicht genannt.

Drei weitere Männer, die laut Gericht auf der „Flucht vor der Justiz“ sind, wurden in Abwesenheit für schuldig befunden.

Eine Hamas-Quelle sagte der Agentur AFP, die vier wurden wegen dem „Vorwurf der Spionage“ für Israel und der Bereitstellung von Informationen über Autos und Häuser, sowie einem geplanten Mord verurteilt.

Nach dem palästinensischen Zentrum für Menschenrechte, sind bisher 167 Menschen von Gerichten in Gaza und Judäa-Samaria durch die Hamas und die Palästinensische Behörde zum Tode verurteilt worden.

Viele weitere Palästinenser, wurden kurzerhand von Todesschwadronen ohne Gerichtsverfahren hingerichtet.

Die Hamas übernahm den Gazastreifen im Jahr 2007 nach einer Schlacht mit der Fatah, die die Palästinensische Behörde regiert. Achtzig Todesurteile wurden seit diesem Zeitpunkt in Gaza vollstreckt.

Islamisten der Hamas, haben Hinrichtungen gegen Palästinenser durchgeführt die wegen Umgang mit Israelis beschuldigt wurden, wobei die Tötungen manchmal zur Abschreckung auf öffentlichen Plätzen stattfanden.

Unter palästinensischem Gesetz, droht „Kollaborateuren“ mit Israel, Mördern und Drogenhändlern die Todesstrafe.

 

Von am 13/01/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.