Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

In Detmold hat der Prozess gegen einen SS-Wachmann begonnen

Seit Donnerstag (11.02) steht vor dem Detmolder Landgericht ein ehemaliger SS-Wachmann des Konzentrationslagers Auschwitz. Er ist wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen angeklagt.

Auschwitz Ankunft an der Rampe. Foto: Archiv

Auschwitz Ankunft an der Rampe. Foto: Archiv

Der heute 94-Jährige soll 1943 und 1944 als SS-Wachmann im Stammlager Auschwitz eingesetzt worden sein. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm unter anderem Beihilfe bei Massenerschießungen und der „Selektion“ von KZ-Insassen vor. Mit seinem Einsatz als Wachmann habe er zum Funktionieren der Lager-Maschinerie beigetragen, heißt es in der Anklageschrift.

Mehrere frühere KZ-Insassen sind zum Prozessauftakt in die Stadt Detmold (NRW) gereist, wie die Agentur AFP berichtet.

Wegen des großen Interesses findet die Verhandlung des Landgerichts Detmold im Saal der Industrie- und Handelskammer statt. Für den Prozess sind bis Ende Mai zunächst zwölf Verhandlungstage vorgesehen. Am ersten Prozesstag soll die Anklageschrift verlesen und ein erster Zeuge befragt werden.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/02/2016. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

17 − sechs =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.