Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu ernennt neuen Leiter des Nationalen Sicherheitsrates

Premierminister Benjamin Netanyahu, nominierte am Mittwochabend Brigade General (ret.) Avriel Bar-Yosef als nationalen Sicherheitsberater des Premierministers.

Avriel Bar-Yosef. Foto: GPO

Avriel Bar-Yosef. Foto: GPO

Bar-Yosef, 62, ist verheiratet und hat vier Kinder und drei Enkelkinder. Er füllte die Position des stellvertretenden Leiter des Nationalen Sicherheitsrates von 2009 bis vor sechs Monaten.

Davor, zwischen 2004 bis 2009, führte Bar-Yosef den Außen- und Verteidigungsausschuss der Knesset sowie den Ausschuss für den Verteidigungshaushalt.

Er diente 25 Jahre lang in der IDF und wurde mit dem Rang eines Brigadegenerals entlassen. Während seines letzten Kommando, leitete Bar-Yosef eine Marine-Abteilung und war verantwortlich für die militärische Ausrüstung.

Bar-Yosef, ist innhaber eines B.A. in Maschinenbau an der University of Glasgow und eines M. A. in Engineering von der University of Michigan.

Netanyahu lobte die Erfahrung von Bar-Yosef und zeigte sich zuversichtlich, dass er mit seinen Fähigkeiten gute Ergebnisse in seiner neuen Position erzielen wird.

„Brig.-Gen. Avriel Bar-Yosef, ist extrem erfahren auf den Gebieten Sicherheit und staatliche Angelegenheiten sowohl in der IDF und im Nationalen Sicherheitsrat. Er wird wissen, wie er seine Erfahrung und Qualifikation für das Wohl der israelischen Sicherheit einsetzen kann“, sagte Netanyahu.

Bar-Yosef, äußerte seine Dankbarkeit gegenüber dem Premierminister für die Nominierung: „Ich bin dankbar für das Vertrauen, dass der Premierminister in mich gesetzt hat. Ich bin in der Lage meinen Aufgabenbereich zu erweitern und mich den Herausforderungen zu stellen, die vor uns stehen. Ich werde alles tun was erforderlich ist, um in meinem Beitrag zum Wohle des Staates Israel erfolgreich zu sein.“

Von Alexander J. Apfel/TPS

 

Von am 25/02/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.