Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Nach Beschwerden wird der LKW-Verkehr in Kerem Shalom begrenzt

Nach Monaten der Beschwerden von Anwohnern, werden israelische Beamte schließlich den Lkw-Verkehr auf den Straßen zum Grenzübergang Kerem Shalom reduzieren, dem Kontrollpunkt der in den Gazastreifen führt.

Durch die neuen Regeln die am 2. Mai in Kraft treten, dürfen LKW mit einem Gewicht von 12 Tonnen oder mehr, nur noch von 7.00 bis 9.00 Uhr und von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr die schmale Landstraße befahren.

Das sind die Stunden, in denen die Landwirte, Schüler und Pendler auf dem Weg sind, die weitgehend von den großen Lastwagen übernommen wurden, um ihre Produkte nach Gaza bringen. Viele Bewohner haben sich über das aggressive Fahrverhalten auf Seiten der Lkw-Fahrer beschwert und vor allem, über die hohen und gefährlichen Geschwindigkeiten mit denen viele Fahrer auf dem Weg nach Gaza unterwegs sind.

Ohne einen eigenen Hafen, müssen die Waren nach Gaza im Hafen von Ashdod abgeladen und per LKW nach Gaza gebracht werden. Die Wartezeiten am Checkpoint können lang sein, weil die Sicherheitskräfte die Ware vor der Einfuhr nach Gaza sehr sorgfältig prüfen. So dass die Fahrer versuchen, während der Fahrt durch erhöhte Geschwindigkeit im Zeitplan zu bleiben. Der Checkpoint in Kerem Shalom, fertigt jeden Tag Dutzende von Lastwagen mit Waren nach Gaza ab.

Viele Bewohner haben sich in den Medien über das gefährliche Fahrverhalten der LKW-Fahrer beschwert und als Reaktion darauf, hat Verkehrsminister Yisrael Katz die neuen Regeln angekündigt. In der Hoffnung, dass sich die Zahl der Unfälle auf der Straße verringern werden.

 

Von am 13/04/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.