Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Das linksradikale Blatt Haaretz legitimiert den Terrorismus

Der Jesch Atid Vorsitzende Yair Lapid fand ausgewählte Worte für die linksradikale Zeitung Ha’aretz, nachdem die erneut einen anti-Israel Artikel des linksextremistischen Schreiber Gideon Levy veröffentlicht hatte.

Das Pamphlet mit dem Titel „Mir nach für Mord“ – eine spöttische Satire auf das IDF-Motto „mir nach“ – bietet die gleiche Art von Anti-Israel und anti-IDF Hetze, mit der Levy berühmt und berüchtigt geworden ist.

In seinem Schmäh-Artikel, startet Levy eine weitere Tirade gegen die israelische Armee IDF.

„Tötet, Soldaten tötet. Euch wird überhaupt nichts Schlimmes passieren, wenn Ihr einen jungen Palästinenser mit drei Kugeln aus kurzer Reichweite umlegt. Eure Offiziere und Yair Lapid werden jubeln.“

„Schiesst auf Steinewerfer ohne Sorgen, denn jeder ist verdächtig – so lange er Palästinenser ist. Und lasst uns im klaren sein: [das bedeutet] das töten und schießen nicht zu stoppen, nicht verwunden, sondern töten. Das legendäre [IDF] Motto mir nach [in den Kampf] bedeutet jetzt mir nach um Kinder zu töten.“

Lapid, der sich als das Ziel von Levys Schmäh-Artikel sieht, hat am Donnerstag dem Blatt Ha’aretz und seinem Autor geantwortet.

„Das ist ein ungeheuerlicher Text, [herausgegeben von] einer Zeitung, die vor langer Zeit komplett aus dem Ruder gelaufen ist. Er [Levy] wirft mir sogar in dem Artikel vor zu töten, aber ich bin bereit, meine eigene Ehre zurückzustellen. Aber ich bin absolut nicht bereit, die Ehre der IDF beschmutzen zu lassen.“

„Jeder, der unsere Soldaten als wahllose Mörder porträtiert, verbreitet wissentlich Lügen und legitimiert zur Gewalt gegen sie. In der militärischen Geschichte hat es nie eine Armee gegeben, die mehr für einen hohen ethischen Standard im Kampf getan hat als die des [Staates Israel], aber das kümmert Ha’aretz nicht“, sagte Lapid.

„Wir sprechen hier von einem Papier das mit dem Selbsthass der radikalen Linken gefüllt ist und dieser Schmäh-Artikel – weist wie viele andere – den Weg dieses Papiers den Terrorismus zu legitimieren.“

 

Von am 14/04/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.