Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Deutschland: Tel Aviv liegt im „Palestinian Territory“

Eine israelische Aktivistin hat am Donnerstagabend auf Facebook darüber berichtet, dass ein deutsches Unternehmen ein Paket mit der Post von Deutschland nach Tel Aviv geschickt hat und laut der Anschrift liegt die Stadt Tel Aviv nicht in Israel, sondern [man staune] im „palästinensischen Gebiet.“

Der Facebook-Post mit einem Bild des Pakets auf dem als Anschrift „Tel Aviv, Palestinian Territory“ angegeben ist, wurde von Anna Berg hochgeladen, einer schwedischen Jüdin die in Israel lebt.

Tel Aviv, Palestine? Screenshot/Facebook

Tel Aviv, Palestine? Screenshot/Facebook

„Nach Angaben der Firma, die dieses Paket aus Deutschland nach Tel Aviv geschickt hat … gehört die Stadt … den Palästinensern. Ja, Sie haben richtig gehört. Europa ist verloren und steht offenbar unter psychedelischen Drogen. # PallywoodHasArrivedInGermany“, schrieb Berg.

Was das ganze umso ironischer macht, ist, dass Tel Aviv 1909 von Juden gegründet und dadurch die erste neue jüdische Stadt im alten jüdischen Heimatland Israel wurde.

In ihrem Beitrag schreibt Berg, dass es sich bei der Firma die das Paket schickte, um eine deutsche Firma handelt, die Waren wie Smartphone Skins des in Kanada ansässigen Unternehmen „dbrand“ verkauft.

Anna Berg machte im April 2014 Aliyah nach Israel und lebt in Tel Aviv, wo sie als „Designer, Blogger und eifriger Fürsprecher für Israel“ aktiv ist, laut ihrer Facebook-Seite.

Sie „ist seit Jahren ein begeisterter Befürworter und Botschafter für Israel und organisierte unter anderem mehrere pro-israelische Kundgebungen und Facebook Petitionen.“

 

Von am 15/04/2016. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.