Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Vom Vatikan finanzierte Sportgruppe ehrt terroristischen Massenmörder

Eine Organisation die vom Vatikan finanziert wird hat vor kurzem ein Fussballturnier abgehalten, bei dem einer der größten terroristischen Massenmörder in der israelischen Geschichte verherrlicht wurde.

Die Jerusalem Clubs Vereinigung organisierte das 28. Khalil Al-Wazir „Abu Jihad“ Turnier für die lokalen arabische Fußballmannschaften, berichtet die Palestinian Media Watch (PMW) am Montag.

Benannt nach dem berüchtigten terroristischen Drahtzieher der PLO, Abu Jihad, brachte das Turnier 14 Fußballkader zusammen.

Eine kurze Nachricht in der Sonntagsausgabe der Al-Hayat Al-Jadida Zeitung berichtete, dass das Turnier des Jerusalem Clubs-Verband durch den Vatikan finanziert wurde.

„Das Turnier […] fand unter der Schirmherrschaft der Jerusalem Clubs Vereinigung statt, im Rahmen ihres Programms, das von der Päpstlichen Mission finanziert wird.“

Abu Jihad, der 1988 in einer IDF-Operation getötet wurde, war verantwortlich für den Tod von mindestens 125 Israelis während seiner Jahrzehnte langen Zugehörigkeit zur Palästinensischen Befreiungs Organisation PLO.

Geboren unter dem Namen Khalil Al-Wazir, plante er unter seinem Alias-Namen Abu Jihad, dass schreckliche Coastal Road Massacre von 1978, bei dem 39 Israelis ermordet wurden.

Abu Jihad, wird regelmäßig von der Palästinensischen Behörde geehrt.

 

Von am 02/05/2016. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.