Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Hamas benutzt Fischer in Gaza um Waffen zu schmuggeln

Ein Fischer aus Gaza wurde von den israelischen Sicherheitsdiensten verhaftet und hat gestanden, wie die Hamas Fischer regelmäßig benutzt um Waffen und andere militärische Ausrüstung in den Gazastreifen zu schmuggeln.

Der Shin Bet-Sicherheitsdienst (Israel Security Agency), die israelische Marine und die Polizei, haben am Montagnachmittag die Verhaftung des 39-jährigen Fischer Salim Jamal Hasan Na’aman die im April erfolgte, zur Veröffentlichung freigegeben.

Na’aman, ein Bewohner des Shati Flüchtlingslager im Gaza-Streifen, wurde zunächst von israelischen Seestreitkräfte festgehalten, nachdem er sich über die Zone hinaus verirrt hatte, die im Rahmen der Blockade des israelischen Militärs zum Fischfang freigegeben ist.

Im Shin Bet Verhör gab der Fischer an, wie er über einen längeren Zeitraum persönlich dabei geholfen hatte Waffen, Munition, Raketen-Ausrüstung und andere militärische Ausrüstung über das Meer in den Gazastreifen zu schmuggeln, im Namen der Hamas und anderen Terrororganisationen.

Die Gegenstände die er schmuggelte reichten von Waffen und Munition, bis zu Elementen wie flüssiges Fiberglas, das ein wichtiger Bestandteil in der Raketenproduktion ist.

Na’aman, offenbarte seinen Vernehmern auch seinen Fundus an wertvollen Informationen über die Hamas und deren eigenen Marine-Aktivitäten. Darunter sind Informationen, wie Hamas aktiv beim Schmuggel mithilft und hart daran arbeitet, solche Aktivitäten vor dem israelischen Geheimdienst zu verschleiern.

Er gab auch detaillierte Informationen über die Hamas Schmuggelrouten zwischen dem Gazastreifen und Ägypten preis, sowie die Verwendung von Fischern und anderen Schmugglern.

In einer Erklärung begrüßte der Shin Bet den Durchbruch bei den Bemühungen, um den Fluss von Waffen und Munition an die Hamas und andere Terrorgruppen innerhalb von Gaza zu beschränken.

 

Von am 16/05/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.