Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

US-Aussenminister Kerry und Ägyptens Präsident el-Sissi trafen sich in Kairo zu gesprächen

US-Außenminister John Kerry traf sich mit dem ägyptischen Präsidenten Abdel Fatah el-Sissi um zu diskutieren, wie die israelisch-palästinensischen Verhandlungen wieder aufgenommen werden können.

Bei dem Treffen in Kairo äußerte Kerry am Mittwoch „seine Anerkennung für Sissis starke Unterstützung, den arabisch-israelischen Frieden voran zu bringen“, sagte der Sprecher des US-Außenministeriums Mark Toner in einer Erklärung.

Die Erklärung offenbart keine Details über besondere Friedensbemühungen in der Diskussion, auch wenn Sissi am Dienstag seine Unterstützung für eine von Frankreich geführte Initiative zum Ausdruck gebracht hat, um die Verhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern neu zu starten.

Auch ist nicht klar, ob die Pläne von Premierminister Benjamin Netanyahu den rechten Politiker Avigdor Liberman als Verteidigungsminister zu ernennen, sich auf Ägyptens Unterstützung für die Förderung der israelisch-palästinensischen Friedensgespräche auswirken werden.

Sissi, sagte am Dienstag, dass Ägypten „alle Anstrengungen“ für eine Lösung unternehmen würde. Seine Erklärung kam Stunden nachdem der französische Präsident Francois Hollande, ein für den 30. Mai geplantes Gipfeltreffen von Vertretern der 20 Länder verschoben hatte, weil Kerry nicht daran teilnehmen könnte.

Sissi beschrieb die französische Initiative als „echte Chance“ für beide Seiten, „eine Einigung zu erzielen so dass eine Lösung gefunden werden kann.“

In einer Antwort dankte Netanyahu am Dienstag Sissi und sagte: „Israel ist bereit, mit Ägypten und anderen arabischen Staaten zusammen zu arbeiten um die Stabilität in der Region zu erreichen. Ich schätze Präsident el-Sissis Arbeit und auch die Unterstützung zu diesem wichtigen Thema.“

Es ist nicht klar, wie Libermans Aufstieg zum Verteidigungsminister als Teil einer Umstrukturierung in der israelischen Regierungskoalition, sich auf die Gespräche mit Ägypten auswirken wird.

 

Von am 19/05/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.