Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Deutsches Gerichtsurteil gegen Ex-SS-Wachmann in Auschwitz erwartet

Es wird erwartet, dass ein deutsches Gericht am Freitag im Fall eines ehemaligen SS-Wachmannes in Auschwitz ein Urteil sprechen wird. Das Gerichtsverfahren gegen den jetzt 94-jährigen, wird wahrscheinlich eines der letzten Versuche sein, auf diese Weise Gerechtigkeit für die Opfer des Holocaust zu erlangen.

Die vier Monate mit Gerichtsverhandlungen gegen den SS-Schergen Reinhold Hanning, waren geprägt von den erschütternden Zeugnissen der Opfer, über den täglichen Schrecken im Vernichtungslager Auschwitz im von den Deutschen besetzten Polen.

Hanning, wird der Mitschuld an mehr als 100.000 Morden in Auschwitz bezichtigt. Laut Staatsanwaltschaft, tat er Dienst an der Rampe und traf die Auswahl, welche Gefangenen fit für die Arbeit waren und die in die Gaskammern geschickt werden sollen.

Ihm wird auch vorgeworfen gewußt zu haben, dass es im Lager regelmäßig Massenerschießungen und das systematische Aushungern von Gefangenen gegeben hat.

Seine Ankläger plädieren deshalb auf sechs Jahren Gefängnis und argumentieren, dass Hanning „in das Vernichtungsziel des Lagers involviert war und dazu beigetragen hat.“

Aber Hannings Anwälte wollen einen Freispruch erwirken und sagen, dass der Angeklagte niemanden „getötet, geschlagen oder missbraucht“ habe.

Die Forderung, ihn freizulassen hat Empörung unter den Überlebenden ausgelöst und das Internationale Auschwitz Komitee nannte es „makaber und ungeheuerlich.“

Hanning war „Teil der täglichen und allgegenwärtigen Schrecken, denen die jüdischen Familien und andere Gefangene in Auschwitz ausgesetzt waren“, sagte Christoph Heubner, der stellvertretende Exekutivpräsident des Auschwitz-Komitees.

Hanning selbst, brach im April sein Schweigen über seine Zeit in Auschwitz. 70 Jahre nach dem Krieg sagte er den überlebenden Opfern, „Es tut mir leid.“

Er gab vor Gericht zu das er wusste, dass die Gefangene erschossen, vergast, erschlagen und durch Arbeit vernichtet und ihre Leichen im Vernichtungslager verbrannt wurden.

 

Von am 15/06/2016. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.