Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Terrorangriff: Vater wurde ermordet seine Frau und zwei Kinder verletzt

Eine Familientragödie ereignete sich in der Nähe von Chevron auf Erew Schabbat, als ein jüdischer Autofahrer getötet und drei Mitglieder seiner Familie bei einem Terrorangriff verletzt wurden.

Der schreckliche Angriff ereignete sich auf der Route 60, in der Nähe der Stadt Otniel in den südlichen Chevron Hills, als ein mit Terroristen besetztes Fahrzeug das Auto der Famile überholte und die Insassen das Feuer auf sie eröffneten. Das Auto in dem die Mitglieder der jüdischen Familie sassen überschlug sich und blieb umgedreht auf dem Dach liegen.

Die Schüsse und die Auswirkungen des Unfalls töteten Rabbi Michael Mark und verletzten seine Frau und zwei seiner halbwüchsigen Kinder. Rabbi Mark war Menahel der Yeshiva Bait Vaad – Har Chevron.

Die Mutter und die zwei verletzten Kinder, wurden zum Hadassah Ein Kerem Krankenhaus in Jerusalem gebracht. Die Mutter ist in einem kritischen Zustand, ein Kind ist mittelschwer verletzt und ein Kind hat leichte Verletzungen.

IDF-Soldaten sind auf der Suche nach den Terroristen, die in die Hügel in der Nähe von Chevron geflohen sind.

Am Freitagmorgen, gab es im Bereich von Ma’aras Hamachpelah zwei versuchte Messerangriffe auf Israelis. Eine palästinensische Terroristin wurde von Grenzpolizisten erschossen, als sie einen von ihnen angriff.

Der andere Terrorist wurde von der Polizei verhaftet.

Einer der Terroristen ist ein Cousin von Mohammed Tararia, der Terrorist, der am Donnerstagmorgen die 13-jährige Hallel Yafeh Ariel brutal ermordete, als sie in ihrem Haus in Kiryat Arba in ihrem Bett schlief.

 

Von am 01/07/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.