Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu in Uganda eingetroffen um seine 4-Nationen-Tour zu starten

In einer Rede kurz nach seiner Ankunft in Uganda, lobte Ministerpräsident Netanyahu Israels Kommandoaktion auf dem Flughafen Entebbe vor 40 Jahren, als die israelischen Geiseln aus einem entführten Flugzeug befreit wurden.

PM Netanyahu vor dem Abflug nach Africa. Foto: GPO

PM Netanyahu vor dem Abflug nach Africa. Foto: GPO

Bei dem Einsatz wurde sein Bruder getötet und Netanyahu sagte, dass dieses Ereignis „den Kurs seines Lebens geändert“ hat. „Der internationale Terrorismus hat eine schmerzliche Niederlage erlitten, durch die Mission im Juli 1976“, fügte er hinzu.

Yonatan Netanyahu, wurde während der Befreiung der israelischen Geiseln getötet, die im Inneren des Flughafens festgehalten worden waren. Sein Tod machte Yonatan zu einem israelischen Helden.

Premierminister Binyamin Netanyahu reiste mit Soldaten und Piloten nach Uganda, die Mitglieder des Rettungsteams waren.

„Das ist ein tief bewegender Tag für mich“, sagte er. „Vor vierzig Jahren landeten sie in der Nacht in einem von einem brutalen Diktator geführt Land, der Terroristen Zuflucht gab. Heute landeten wir am helllichten Tag in einem befreundeten Land das von einem Präsidenten geführt, der Terroristen bekämpft.“

Mit seinem Besuch in Uganda, startet Netanyahu seine Vier-Länder-Tour durch Afrika.

„Nach vielen Jahrzehnten kann ich heute sagen, dass Israel zurück nach Afrika kommt und das Afrika zurück nach Israel kommt“, sagte Netanyahu. „Alle unsere Völker werden in hohem Maße von unserer wachsenden Partnerschaft profitieren.“

Der Ugandische Präsident Yoweri Museveni sagte, dass seine Regierung den „willkürlichen Einsatz von Gewalt“ sowie Bigotterie ablehnt. Er sagte, Ugandas Regierung unterstützt eine Zwei-Staaten-Lösung im Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern.

Dazu gehört beide Seiten aufzufordern, „nebeneinander in zwei Staaten … in Frieden und mit anerkannten Grenzen zu leben“, sagte Museveni.

Später am Montag, wird Netanyahu an einem Gipfel der regionalen Führer teilnehmen, der sich auf Sicherheit konzentriert.

„Israel ist auf einer Mission um sein Image global zu reparieren und insbesondere innerhalb der Vereinten Nationen, wo die Afrika-Gruppe seit Jahrzehnten die palästinensische Sache unterstützt“, sagte Angelo Izama, ein ugandischer Analyst.

Netanyahu wird in dieser Woche auch Kenia, Ruanda und Äthiopien besuchen.

 

Von am 04/07/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.