Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelis begrüßen die Wahl von Theresa May zum Premierminister

Israelische Politiker die den Wettbewerb über die Führung in der Konservativen Partei beobachtet haben, sind über den Sieg von Theresa May sehr zufrieden.

Theresa May, britiscer Premierminister. Foto: Archiv

Theresa May, britischer Premierminister. Foto: Archiv

Zusammen mit dem erfahrenen britischen Pro-Israel-Aktivisten und ehemaligen Justizminister Michael Gove, war Frau May ein klarer Favorit um David Cameron zu ersetzen. Ihre wiederholten Äusserungen der Unterstützung sowohl für die jüdische Gemeinschaft in Großbritannien und für Israel, haben die Zufriedenheit der Israelischen Beobachter natürlich noch gesteigert.

Bei einer Ansprache an die konservativen Freunde von Israel vor zwei Jahren, sagte Theresa May: „Es lohnt sich unter Angabe der Bedrohungen mit denen Israel konfrontiert ist und die erheblich sind, die Hamas, Hizbollah, ISIS und den Iran auf eine Liste zu setzen.“ Sie fügte hinzu, dass „eine demokratische Regierung angesichts einer solchen Gefahr nichts anderes tun könnte, als durch eine starke Verteidigung die Sicherheitsfähigkeit aufrecht zu erhalten und bereit zu sein, diese wenn nötig anzuwenden.“

Sie sagte aber auch, dass „wir nicht vergessen dürfen, dass es keinen dauerhaften Frieden oder Gerechtigkeit in der Region geben wird, bis das palästinensische Volk in der Lage ist, volle Bürgerrechte zu genießen.“

Die neue Premierministerin wurde im Juli 2014 bei einem Besuch in Israel, mit der Entführung der drei Jugendlichen in Gush Etzyon konfrontiert. Durch die Sicherheitskrise musste ein geplantes Treffen mit Premierminister Benjamin Netanyahu abgesagt werden, aber sie traf sich mit anderen Ministern und Fachleuten aus dem Sicherheitsbereich, um mit ihnen Themen wie Menschenhandel und Cyber-Kriminalität zu diskutieren.

Israelische Beamte und Diplomaten haben sich im Laufe der Jahre mit Frau May getroffen, als sie britischer Innenminister war. In dieser Zeit, war sie für die Anti-Terror-Einheiten der Polizei und den Sicherheitsdienst MI5 verantwortlich.

Bei mehreren Treffen haben israelische Sicherheitsbeamte über den Austausch von Geheimdienstinformationen zwischen den beiden Ländern gesprochen, vor allem über die Bedrohung durch den islamistischen Terrorismus, sagte ein israelischer Geheimdienstoffizier.

Israels früherer Botschafter in Großbritannien, Daniel Taub, sagte: „Als Innenminister hat Theresa May sich dafür eingesetzt, was die beiden Länder gemeinsam auf dem Gebiet der inneren Sicherheit tun können. Während dieser Zeit arbeiteten wir eng in Fragen der Inneren Sicherheit und extremistischer Gewalt zusammen.“

Herr Taub sagte, dass er Frau May während der Sitzungen als sehr professionell und viel wärmer erlebt hat, wie sie als in der Öffentlichkeit stehende Person herüber kommt. „Und sie ist sehr an Israel interessiert und hat sich viel mit Israel und dem Nahen Osten beschäftigt.“

 

Von am 15/07/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.