Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Das nächste Ziel von Kachlons Reformen: Produktnormen Bewertungen

Finanzminister Moshe Kachlon, ist dabei ein weiteres Monopol in Israel zu brechen – das des Israel Standard Institutes. Die einzige Organisation die befugt ist, importiert oder lokal produzierte Produkte zu bewerten und sie auf dem Markt zu verbieten, wenn sie als unsicher eingestuft werden.

Nach den neuen Regeln die von Kachlon vorgeschlagen werden, sollen die Bewertungen durch Lizenznehmer vorgenommen werden, die von der Regierung die Befugnis erhalten, die Produkte zu bewerten.

Während Produkte auch ohne Zustimmung des Standard Institut verkauft werden können, hat die Organisation jedoch die Macht Produkte vom Markt zu nehmen, die sie als unsicher erachtet. Darüber hinaus gibt es ein Gütesiegel des Institut das als ein Promotion-Tool angesehen wird, da es Verkäufe von Produkten fördern kann, die das Siegel tragen. Der Verbraucher kann dadurch glauben, das diese Produkte eine höhere Qualität haben als andere, die das Siegel nicht tragen.

Das ist genau das Problem, sagt Kachlon. Die Geschäftsleute haben sich beschwert, dass das Institut von „Interessen“ gesteuert wird um Produkte von Konkurrenten mit seiner Veto-Macht vom Markt fern zu halten. Darüber hinaus besteht der Verdacht, dass das Standard Institute seine Zustimmung nur an Produkte von großen Unternehmen vergibt, mit denen es „Vereinbarungen“ hat.

Durch die Konkurrenten bei der Lizenzierung, glaubt Kachlon, wird er in der Lage sein, eine Atmosphäre des freien Handels zu fördern, berichtet die Wirtschaftszeitung Globes.

Der neue Wettbewerb wird auch das Institut ermutigen, seine Effizienz zu verbessern. Laut Globes ist das Institut ein ausdauernder Geld-Verlierer und das Opfer von aufgeblasener und überflüssiger Bürokratie.

 

Von am 12/08/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.