Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israels Spionagesatellit arbeitet nach anfänglichen Schwierigkeiten

Israels Verteidigungsministerium berichtet, dass der kürzlich gestartete Spionagesatellit Ofek 11, jetzt nach einigen technischen Schwierigkeiten ordnungsgemäß funktioniert.

Ofek 11, ist der neueste israelische Spionagesatellit der vor kurzem entwickelt wurde, er ist betriebsbereit und liefert qualitativ hochwertige Aufnahmen.

Amnon Harari, der Direktor der Abteilung Raumfahrt des Verteidigungsministerium sagte, dass die Satellitenbetreiber am Donnerstag die ersten Bilder vom Satelliten heruntergeladen hätten.

„Die Bilder sind großartig und sehr gut“, sagte er Reportern.

Der Satellit arbeitete zunächst nicht wie erwartet“, sagte Harari. Aber seitdem sich technische Teams damit beschäftigt haben den Satelliten und die Systeme zu stabilisieren, arbeitet er einwandfrei.

Ofek 11, wird als Israels modernster Spionagesatellit beschrieben. Es wird erwartet, dass er dazu verwendet wird, das iranische Atomprogramm und die militärische Entwicklung anderen regionaler Gegner zu überwachen.

„Er wird für das Überwachen einer Menge Bösewichte in der ganzen Region verwendet werden“, sagte Ofer Doron, der Leiter der Raumfahrtabteilung bei der staatlichen Israel Aircraft Industries (IAI), dem Hersteller des Satelliten.

Doron sagte, dass der Satellit Bilder von „interessanten“ Orten in der Region aufgenommen habe. Er lehnte es aber ab Details zu nennen, sagte aber, dass die Qualität der Fotos „absolut“ die Erwartungen der Designer des Satelliten erfüllen würden.

Der Vorgänger von Ofek 11, Ofek 10 wurde im April 2014 entwickelt und Ofek 11, ist Israels siebter Spionagesatellit.

Die Satelliten Ofek 9 und 10, haben auch außergewöhnlich hochwertige Bilder zur Erde zurückgeschickt und können Objekte in der Größe von nur zehn Zentimeter erfassen. Nur sehr wenige andere Länder sind im Besitz dieser Technologie.

 

Von am 26/09/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.