Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Hamas und Fatah lobten den Terroranschlag in Jerusalem

Die Hamas-Terrorgruppe, hat keine direkte Verantwortung für den Terroranschlag am Sonntagmorgen in Jerusalem übernommen, bei dem zwei Israelis getötet wurden. Sie nannte den Angriff aber „eine mutige Aktion durch Widerstandskräfte und eine natürliche Reaktion auf die Verbrechen der Besatzung.“

Auch die Fatah von Palästinenserpräsident Abbas lobte den getöteten Attentäter, einen Bewohner aus Silwan der einen israelischen Paß besaß, und erklärte ihn zum „heiligen Märtyrer“.

Vier Menschen erlitten in Folge des Angriffs teils schwere Verletzungen, an denen zwei von ihnen später starben. Der Angriff fand in der Nähe des französischen Ammunition Hill in der Nähe des Nationalen Polizeipräsidiums statt. Ein arabischer Fahrer raste von der Autobahn komment durch eine Kreuzung, hielt an und ging auf eine angrenzende Haltestelle der Stadtbahn zu, dabei eröffnete er das Feuer auf die dort wartenden acht Personen.

Danach fuhr der Terrorist weiter in Richtung der arabischen Nachbarschaft von Sheikh Jarrah und hielt sein Fahrzeug an, um das Feuer auf ihn verfolgende Polizisten zu eröffnen. Dabei verletzte er einen der Beamten kritisch und einen zweiten leicht. Die Polizei öffnete ihrerseits das Feuer und tötete den Angreifer.

Premierminister Binyamin Netanyahu sprach auf der Kabinettssitzung am Sonntag und lobte die Sicherheitskräfte, die schnell auf den Terrorangriff reagiert haben.

„Wir haben eine Schießerei von einem Terroristen erlebt, der in seinem Fahrzeug saß“, sagte Netanyahu zu Beginn der wöchentlichen Sitzung. „Der Terrorist verletzt mehrere Menschen. Wir untersuchen noch die Details und die Sicherheitskräfte arbeiten am Tatort.“

Netanyahu, schickte seine Wünsche für eine baldige Genesung an die Familien der Opfer. Er erklärte, dass „nach Berichten die Arbeit der israelischen Polizei am Tatort schnell und gut gemacht wurde. Sie verfolgten den Terroristen und neutralisierten ihn.“

 

Von am 09/10/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.