Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelis spenden Winterbekleidung an syrische Flüchtlinge

Verschiedene israelische Jugendbewegungen, darunter der Jugendverband für Arbeit und Studium, die Dror-Bewegung und die Verpflichtung zum Kampf gegen den Völkermord, führen eine umfangreiche

Israelische Jugendliche sammeln Kleidung für syrische Flüchtlinge. Foto: Youth Federation for Working and Studying

Operation durch um Winterkleidung für syrische Flüchtlinge zu sammeln, berichtet Yediot Aharonot.

Die Sammlung mit dem Codenamen „Menschliche Wärme“, hat 15 Sammlungszentren im ganzen Land eröffnet, in die Israelis gehen und Winterkleidung spenden können.

Die Winterkleidung geht dann an die Syrer, die Hilfe benötigen.

Schon einmal im Jahr 2014 fand in Israel eine derartige Kleidersammlung statt, damals wurden 30 Tonnen Winterkleidung an syrische Flüchtlinge gespendet. Über 1.500 Kartons und acht große Lastwagen wurden benötigt, um die ganze Kleidung zu den Flüchtlingen zu transportieren.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 17/01/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechzehn + 15 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.