Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

PLO und Europäische Union verärgert über Großbritannien

Beamte der Palästinenser und Politiker der EU waren enttäuscht über die Weigerung des Vereinigten Königreichs, die Schlussfolgerungen des internationalen Nahost-Gipfels in Paris am Sonntag zu unterstützen.

Die Beamten der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) äußerten sich enttäuscht über die Entscheidung des Vereinigten Königreichs, die Europäische Union zu veranlassen und die Schlussfolgerungen eines internationalen Gipfels in Paris am vergangenen Sonntag offiziell nicht zu unterstützen, der Israel und die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) zur Zwei-Staaten-Lösung auffordern sollte.

„Wir erwarteten vor allem, dass das Vereinigte Königreich eine wirksame Rolle im internationalen System spielt, das die israelische Besatzung und ihre Siedlungen ablehnt“, sagte PLO-Generalsekretär Saeb Erekat.

Der Rat für „Auswärtige Angelegenheiten“ der Europäischen Union, kann eine Initiative nur durch einstimmige Zustimmung seiner Mitgliedstaaten vorantreiben. Deshalb konnte die EU die Schlussfolgerungen des Pariser Gipfels aufgrund der Einwände des Vereinigten Königreichs und einer Handvoll osteuropäischer Mitgliedstaaten, nicht offiziell unterstützen.

Ein Diplomat der Europäischen Union wiederholte gegenüber der israelischen Presse seine Frustration über die Weigerung des Vereinigten Königreichs, die Schlussfolgerungen des Gipfels nicht zu unterzeichnen.

„Es ist Wahnsinn“, sagte der EU-Diplomat. „Vor drei Wochen haben die Briten für die Resolution 2334 des UN-Sicherheitsrates gestimmt, die die Siedlungen kritisierte und jetzt blockieren sie die Resolutionen vom Rat für auswärtige Angelegenheiten.“

Die PLO-Abteilung für Verhandlungsangelegenheiten tweetete eine Aussage von der PLO-offiziellen Hanan Ashrawi die besagte: „Anstatt seine historische Verantwortung zu korrigieren, vertieft Großbritannien seine Schuld, indem es Initiativen untergräbt.“

 

Von am 18/01/2017. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.