Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Likud Abgeordneter soll Israels erster Drusenminister werden

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu wird Berichten zufolge den stellvertretenden Minister für regionale Zusammenarbeit Ayoub Kara, zum Minister ohne Geschäftsbereich ernennen.

Die Nominierung von Kara, einem drusisch-israelischen Politiker und langjährigen Mitglied von Netanyahus regierender Likud-Partei, wird voraussichtlich am Sonntag vom Kabinett genehmigt.

Wenn ernannt, würde Kara der erste Abgeordnete aus der israelischen Drusengemeinschaft werden, der zum Minister ernannt wurde.

Kara hat seit der Gründung der Regierungskoalition im Jahre 2015 Lobbyarbeit für Netanyahus Vertrauensmann Tzachi Hanegbi geleistet, zumal seit Hanegbi im vergangenen Monat zum Minister für regionale Zusammenarbeit ernannt wurde.

Kara sagte in einem Interview Anfang dieses Monats im Magazin The Marker, dass er nicht versteht, warum man ihn nicht auch zum Minister ernennt. „Es ist in seinem [Hanegbis] Interesse, deshalb verstehe ich es nicht und kann es nicht erklären.“

In weiteren Kabinettsumbildungen wird Minister Eli Cohen (Kulanu-Partei) Berichten zufolge zum Wirtschaftsminister gewählt und den Posten seines Parteifreundes und Finanzministers Moshe Kahlon übernehmen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 19/01/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier + elf =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.