Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

US-Verteidigungsminister Mattis will sich mit Netanyahu und Liberman treffen

US-Verteidigungsminister James Mattis wird Israel besuchen, wo er der Gast von Verteidigungsminister Avigdor Liberman sein wird. Auf einer Tour durch die Länder des Nahen Ostens, wird Mattis nach dem Besuch Saudi-Arabiens und Ägyptens nach Israel kommen. Mattis wird sich mit Top-Beamten der IDF, sowie mit Premierminister Binyamin Netanyahu und Präsident Reuven Rivlin treffen.

Mattis und Liberman haben den Besuch bereits bei einem Treffen in Washington besprochen, wo Liberman dem amerikanischen Beamten mitgeteilt hat, dass Israel „ein aktives Amerika in unserer Region“ braucht. Nach dem Treffen kommentierte er, dass „die strategische Zusammenarbeit zwischen Israel und den USA entscheidend sei. Nicht nur für Israels Sicherheit, sondern auch für die Sicherheit und Stabilität des gesamten Mittleren Ostens.“ Die beiden diskutierten auch Themen wie den anhaltenden Bürgerkrieg in Syrien und die iranische Bedrohung und es wird erwartet, dass sie sich während ihres bevorstehenden Treffens auf diese Themen konzentrieren.

Allerdings sagten israelische Beamte der Zeitung Yisrael Hayom, dass es auch möglich wäre, dass Mattis auch Gespräche über weitere Verhandlungen zwischen Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde führen würde. Im Gegensatz zu anderen in der US-Regierung, gilt Mattis als nicht übermäßig begeistert von der israelischen Siedlungsaktivität in Judäa und Samaria, sagten die Beamten.

In einer Rede im Jahr 2011 sagte Mattis, dass „die aktuelle Situation zwischen diesen beiden Völkern nicht nachhaltig ist. Wir müssen einen Weg für eine Zwei-Staaten-Lösung finden. Wenn wir es nicht tun, dann werden wir weiterhin Kriege sehen, weil der Kessel dort kocht.“

 

Von am 20/04/2017. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.