Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Tzipi Hotovely zu den UNESCO-Mitgliedern über die Abstimmung am Dienstag

Israels stellvertretender Außenminister sagte den UNESCO-Mitgliedern, dass sie, wenn sie „die Geschichte schätzen“, heute gegen eine Entschließung stimmen müssen, die die israelische Souveränität in Jerusalem ablehnt.

Die stellvertretende Außenministerin Tzipi Hotovely, hat sich an die Mitglieder der UNESCO gewandt um sie aufzufordern, gegen die Entschließung am Dienstag zu stimmen, die die israelische Souveränität über einen Teil von Jerusalem ablehnt.

„Am Dienstag, wenn wir in Israel unseren Unabhängigkeitstag feiern, wird die UNESCO gegen das Recht Israels auf Souveränität in seiner Hauptstadt Jerusalem abstimmen“, sagte sie in einer Erklärung.

„Das ist absurd“, fügte Hotovely hinzu. „Wir haben uns an das Konzept der gefälschten Nachrichten gewöhnt und nun, heiße ich Sie willkommen in der gefälschten Geschichte.“

Wie von den arabischen Staaten vorgeschlagen, besagt der ursprüngliche Text der Resolution, dass „jede Aktion, die von der Besatzungsmacht Israel zur Verhängung ihrer Gesetze, Zuständigkeit und Verwaltung auf die Stadt Jerusalem ergriffen wird, illegal ist und daher nichtig ist und keine Gültigkeit hat.“

„Wir Israelis, brauchen nicht die UNESCO-Zustimmung zu unserer Geschichte in unserem Land“, fügte Hotovely hinzu. „Aber für die Länder, die am Dienstag abstimmen, muss ich ganz klar sagen: Wenn Sie die Geschichte schätzen und die Pflicht der UNESCO sich daran zu halten bestätigen um die historische Wahrheit zu respektieren, gibt es keine andere Wahl als gegen diesen letzten Versuch zu stimmen, internationale Institutionen zu untergraben, um Israel anzugreifen.“

Die stellvertretende Außenministerin stellte auch fest, dass die Entschließung nicht nur an Israels Unabhängigkeitstag weitergegeben wird, sondern die Hauptstadt ihren 50. Jahrestag der Wiedervereinigung feiert.

„Am Dienstag wird Israel seinen 69. Unabhängigkeitstag feiern“, sagte Hotovely. „Israel wird gleichzeitig den 50. Jahrestag der Wiedervereinigung Jerusalems und 3000 Jahre jüdischer Geschichte in unserer historischen Hauptstadt feiern.“

 

Von am 02/05/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.