Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Vertreter des Roten Kreuzes: Israel ist kein Apartheid-Staat

Jacques De Maio, Leiter der Delegation des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz in Israel und den Palästinensischen Autonomiegebieten, erklärt: „Es gibt keinen Befehl der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte, Verdächtige zu erschießen.“ Er weist auch die Behauptung der Apartheid zurück: „Es gibt kein Regime, das auf der Überlegenheit einer Rasse über die andere beruht; es gibt keinen Entzug von Menschenrechten wegen sogenannter rassischer Unterlegenheit.“

Mit einem jährlichen Budget von etwa zwei Milliarden US-Dollar und 16.000 Mitarbeitern ist das Internationale Komitee vom Roten Kreuz eine der größten humanitären Hilfsorganisationen der Welt. Etwa 85 Prozent dieses Budgets kommen aus verschiedenen Ländern, der Rest von internationalen Organisationen und privaten Spendern.

Mehr als 12.000 der Mitarbeiter des Roten Kreuzes sind vor Ort in 80 verschiedenen Ländern tätig und erteilen lebenswichtige Hilfe an Millionen Menschen, die von bewaffneten Konflikten und Katastrophen betroffen sind. Teams des Roten Kreuzes stellen Nahrung, Kleidung und medizinische Hilfe zur Verfügung, unter Einsatz – und manchmal auf Kosten – ihres eigenen Lebens. Sie sind in Syrien, Somalia, Ukraine, Haiti und andere Kriegs-, Hunger und Konfliktgebieten.

Das Rote Kreuz ist seit 1948 in Israel tätig und hat seine Tätigkeit 1967 auf die umstrittenen Gebiete ausgeweitet. Dennoch: „Wir müssen der israelischen Öffentlichkeit immer noch erklären, wer wir sind, wonach wir hier suchen und was unsere Prinzipien sind“, so Jacques De Maio, Leiter der Delegation des Roten Kreuzes in Israel und den Palästinensischen Autonomiegebieten.

Er ist Schweizer, 53 Jahre alt, scharfzüngig, ein gründlicher Denker und fließend in vielen Sprachen. De Maio hat seine Erfahrung bei Hilfs- und Rettungsmissionen des Roten Kreuzes an den repressivsten und gefährlichsten Orten der Erde gesammelt: Afghanistan, Ruanda, Ukraine, Somalia, Kuwait, Lateinamerika und andere.

Quelle: ynetnews/Botschaft des Staates Israel

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 05/05/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwölf − acht =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.