Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Bericht: Präsident Trump wird die US-Botschaft nicht nach Jerusalem verlegen

U.S. Präsident Donald Trump hat beschlossen, die amerikanische Botschaft zum jetzigen Zeitpunkt nicht von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen, wie die NRG Nachrichten-Website am Mittwoch berichtet.

Dem Bericht zufolge, beschloß Präsident Trump einen Verzicht für den Umzug der Botschaft für mindestens sechs Monate zu unterzeichnen, so wie alle seine Vorgänger es seit 1995 getan haben, als ein Gesetz verabschiedet wurde das verlangte, dass die Botschaft verlegt werden müsse.

Der Verzicht muss bis zum 30. Mai unterzeichnet werden; Wenn dies nicht der Fall ist, tritt das Gesetz von 1995 in Kraft und die US-Regierung ist verpflichtet, die Botschaft zu verlegen. Der Verzicht muss alle sechs Monate erneuert werden.

In einem Radio-Interview mit Kol Baramah, sagte der Journalist Ariel Kahane, dass die Entscheidung von Präsident Trump im Einklang mit einem Rat stünde den er vom US-Außenministerium erhalten hat. Das Ministerium hatte vor dem Umzug der Botschaft gewarnt, damit es nicht zu einem großen Aufruhr in der arabischen Welt kommt. Doch Kahane sagte, dass die Entscheidung auch mit einem prospektiven Gipfel verbunden sein könnte, den Präsident Trump abzuhalten plant wenn er Israel am 22. Mai besucht.

Der Kol Baramah-Bericht zitierte Quellen im Büro des Premierministers die sagten, dass sie von keiner Ankündigung über die Botschaftsverlegung im Zusammenhang mit dem Besuch von Trump wüssten. Aber auch keine Nachrichten vom Weißen Haus erhalten hätten, dass der Umzug von der Agenda gestrichen wurde.

Laut einem Bericht in der in London ansässigen arabischen Tageszeitung A-shaq a-Awsat, haben sich die amerikanischen Diplomaten auf einen Drei-Wege-Gipfel vorbereitet, bei dem Präsident Trump mit Premierminister Biyamin Netanyahu und dem Palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas zusammenkommen würde. Bei diesem Treffen plant Präsident Trump, eine große politische Initiative zu verkünden, in der er den beiden Seiten neun Monate Zeit geben wird, um mit amerikanischer Hilfe ein Friedensabkommen zu erreichen.

„Es ist möglich, dass Trump die Botschaftsverlegung als Trumpf benutzt, um einen Vertrag mit Israel zu erreichen“, sagte Kahane. PA-Quellen, die auf Armee-Radio zitiert wurden sagten, dass ihnen kein solches Treffen bekannt wäre und israelische Beamte gaben hierzu keinen Kommentar ab.

Präsident Trump versprach mehrmals während seiner Präsidentschaftskampagne die Botschaft zu verlegen, aber Berichte im Dezember und Januar besagten, dass er die Idee „überdenken“ würde. In einem Interview mit Fox News Ende Januar sagte Präsident Trump, dass es „zu früh sei, über die Verlegung der amerikanischen Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu sprechen.“ Damit nährte Trump Spekulationen, dass er sich von seiner Verpflichtung die Botschaft zu verlegen zurückziehen würde.

Daraufhin sagte Präsident Trump, dass die Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Staaten wieder auf dem richtigen Weg wären und die beiden Länder erneut gemeinsam in der Politik arbeiten. Präsident Trump sagte, die Beziehungen „sind repariert. Sie wurden repariert, nachdem ich mit Netanyahu gesprochen habe. Wir haben eine gute Beziehung zu Israel.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 10/05/2017. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

acht − 7 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.