Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

240 ukrainische Einwanderer in Israel angekommen

Anfang der Woche, ist ein Flugzeug mit 240 ukrainischen Einwanderern in Israel gelandet. Der Flug wurde von der Internationalen Gemeinschaft von Christen und Juden gechartert.

Ankunft der Ukrainischen Einwanderer in Israel. Foto: JTA

Die Gruppe der Einwanderer besteht aus 62 Familien, darunter 60 Kinder und Jugendliche und 10 Einwanderer im Alter von 70 Jahren und darüber, sowie 14 Katzen und Hunde. Die neuen Immigranten planen, sich in 26 verschiedenen Ortschaften und Städten in ganz Israel niederzulassen.

Im Jahr 2014 startete die Internationale Gemeinschaft von Christen und Juden ein Projekt zur Erleichterung der Einwanderung nach Israel. Seitdem sind Einwanderer aus 19 Ländern auf der ganzen Welt, darunter 5.418 aus der Ukraine, in Israel angekommen.

Die neuen Immigranten erhielten finanzielle Unterstützung von der Organisation sowie die Kosten für ihre Flugtickets, zusätzlich dazu wurden Leistungen von Israels Ministerium für Einwanderung zur Verfügung gestellt.

„Die Einwanderung ist ein Motor des gesellschaftlichen Wachstums, für die wirtschaftliche Entwicklung und die Verwirklichung des zionistischen Traums. Das Einwanderungsprojekt ist noch weit von der Vollendung entfernt und es gibt immer noch unzählige Juden auf der ganzen Welt, die nach Israel kommen wollen“, sagte der Präsident der Organisation, Rabbi Yechiel Eckstein, in einer Erklärung.

 

Von am 11/05/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechs + 15 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.