Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Hunderttausende Juden feiern Lag B’Omer am Mount Meron

Hunderttausende Israelis machten am Samstagabend nach shabbos eine Pilgerfahrt zu Israels Berg Meron im Oberen Galiläa, um die Grabstätte von Rabbi Shimon Bar Yochai zu besuchen.

Lag BaOmer Meron 5777. (Ohr HaRashbi)

Nach der Tradition traf Bar Yochai’s Tod auf Lag B’Omer, übersetzt als „der 33. Tag des Omer“, der nach dem hebräischen Kalender am 18. Tag von Iyar ist und dieses Jahr auf den Samstagabend fiel. Der Omer besteht aus sieben Wochen, beginnend mit der zweiten Nacht des Passach und endet am Jüdischen Fest der Woche, bekannt als Shavuot.

Viele begehen Lag B’Omer, indem sie Bar Yochais Grabstätte besuchen und durch das Anzünden von Feuern, in die Welt gebracht wird. Nach der Tradition berührte Bar Yochai die mystischen Geheimnisse im Zohar, als er und sein Sohn sich 12 Jahre lang in einer Höhle versteckten. Die Römer hatten zuvor die jüdische Rebellion niedergeschlagen und Bar Yochai zum Tode verurteilt, wegen seiner Opposition gegen das Römische Reich.

Unter den bedeutenden Einzelpersonen, die an den Meron-Festlichkeiten teilnahmen, die durch Lagerfeuer und Tanz geprägt waren, gehörten der Außenminister Gilad Erdan, der israelische Polizeikommissar Roni Alsheich und der Religionsminister David Azoulay.

United Hatzalah, eine freiwillige Organisation die Notfallmedizin anbietet, hat ab 12:00 Uhr am Sonntag 432 Ärzte und Sanitäter in Meron um etwaige medizinische Notfälle zu behandeln.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/05/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

7 − 2 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.