Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Rajoub: Die Kotel sollte unter israelischer Souveränität bleiben

Jibril Rajoub, eine Top-Figur in der Palästinensischen Autonomiebehörde, sagte in einem Wochenendinterview, dass er und die PA glaubten, dass die Kotel ein heiliger Ort für die Juden sei und dass er bei einer endgültigen Vereinbarung unter israelischen Souveränität bleiben würde. „Wir verstehen die Heiligkeit des Ortes für die Juden“, sagte er im Channel 2 Interview. „Es gibt keine Diskussion über diesen Punkt.“

Damit sagte er, dass Har Haayay – der Ort des Beis Hamikdash – „unser jüdischer Ort und uns heilig ist.“

Rajoub, ein ehemaliger PA-Minister, ist derzeit nicht Mitglied der Regierung, sondern leitet die Fußballliga der PA. Allerdings hat er vermutlich eine einflussreiche Stimme in der Behörde. In der Vergangenheit haben palästinensische Beamte sich geweigert, die Heiligkeit der Kotel für das jüdische Volk oder seine historische Verbindung zu diesem Ort anzuerkennen. In der muslimischen Tradition ist die Kotel als Al-Buraq-Mauer bekannt.

In der Kommentierung der neuen Bemühungen von US-Präsident Donald Trump, um die Verhandlungen neu zu starten, sagte Rajoub, dass die Gespräche „eine Chance für uns und für die Israelis sein würden. Trump will das ultimative Geschäft machen und das Leiden der beiden Völker beenden. Ich fordere das israelische Volk auf, die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen – es ist Zeit für uns, Frieden zu machen.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 04/06/2017. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × zwei =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.