Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Obama schuf ein „alternatives Universum“ um das Iran-Atomabkommen zu verkaufen

Ein „alternatives Universum“ wurde geschaffen, um das Iran-Atomabkommen an das amerikanische Volk zu verkaufen, sagte der israelische Botschafter in den USA, Ron Dermer am Mittwoch.

„Vor zwei Jahren hat eine Propagandakampagne, die von einem Meister der Fiktion durchgeführt wurde, ein alternatives Universum hergestellt das mit Unsinn gefüllt war“, bemerkte Dermer in einem offensichtlichen Hinweis auf Ben Rhodes, der als stellvertretender nationaler Sicherheitsberater für strategische Kommunikation in der Regierung des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama diente.

„In diesem alternativen Universum ist der Weg des Iran zur Bombe blockiert“, erklärte Dermer. „In der realen Welt ist der Weg des Iran zur Bombe geebnet worden, weil die Beschränkungen die das Atomabkommen aufführt, in wenigen Jahren automatisch entfernt werden, egal wie sich der Iran verhält. So tickt die Uhr. Der Sand kommt aus dem Glas und die Zeit ist buchstäblich auf ihrer Seite. Sie sehen, der Iran wird sich in ein paar Jahren nicht mehr bemühen müssen um in den Atomclub aufgenommen zu werden, er marschiert einfach hinein.

Die Trump-Regierung und die israelische Regierung, so Dermer weiter, müssen nun mit den Konsequenzen des nuklearen Abkommens vom Juli 2015 fertig werden.

„Amerika und Israel müssen den klaren Weg des Iran zur Bombe aufhalten“, betonte der Botschafter.

Dermer sprach bei einem Abendessen der Stiftung Endowment for Middle East Truth’s 11th annual Rays of Light in the Darkness – im Grand Hyatt Hotel in Washington, DC.

Zuvor sagte Dermer: „Wir werden uns jeden Tag nicht nur mit alternativen Tatsachen über Israel beschäftigen müssen, sondern auch mit einem alternativen Universum über Israel – ein alternatives Universum das gefüllt ist mit echten Lügen und mit wirklichen Konsequenzen.“

„In diesem alternativen Universum sind die Juden die Besatzer von Judäa, die Westmauer ist das besetzte palästinensische Gebiet und das jüdische Volk hat kein Recht auf das Land, in dem wir seit fast 4.000 Jahren gelebt haben und kein Recht auf eine Hauptstadt, die wir seit über 2000 Jahren im Gebet gesehen haben“, sagte Dermer.

„In diesem alternativen Universum wird Israel routinemäßig beschuldigt, ein rassistischer Apartheidstaat zu sein. Obwohl es das einzige Land im Nahen Osten ist, in dem die Araber frei sind, obwohl es das einzige Land in der Geschichte ist, das Schwarze aus Afrika in die Freiheit brachte und trotzdem ein Land, das seine Feinde die es zerstören wollen mitfühlender behandelt als jedes andere Land in der Geschichte zuvor. Ich habe schon lange im Scherz gesagt, dass vielleicht die Palästinenser das auserwählte Volk sind, weil sie mit Israel als Feind gesegnet worden sind.“

Von Barney Breen-Portnoy,
in englischer Sprache erschien in The Algemeiner.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 16/06/2017. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neun + sieben =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.