Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Verteidigungsminister Liberman: Ich kann nicht alle meine Versprechen halten

Als er 2016 zum Verteidigungsminister ernannt wurde, trug Avigdor Liberman einige seiner Ansichten vor und versprach viel aggressives Handeln gegen die Terroristen der Hamas und der Hisbollah. Versprechen, die er nicht halten konnte, gab er in seiner Rede vor der Herzliya-Politikkonferenz am Donnerstag zu.

„Als wir Gaza verließen sagten wir, dass, wenn es von dort Terror gäbe, wir zurückkehren und ihn beseitigen würden. Es wurden viele Versprechungen gemacht, auch von mir, dass wir sie nicht erfüllt haben ist sicher“, sagte Liberman.

Unter diesen Versprechen war eines, den erst kürzlich zurückgetretenen Hamas-Gaza-Chef, Ismail Haniyeh zu eliminieren. Liberman sagte damals, dass er Haniyeh „innerhalb von 48 Stunden“ nach seiner Ernennung als Verteidigungsminister beseitigen würde. Es sei denn, die sterblichen Überreste der IDF-Soldaten Hadar Goldin und Oren Shaul, würden an Israel zurückgegeben. Liberman hatte dieses Versprechen während des Wahlkampfes 2015 gemacht und erklärt, dass dies sein Ziel sein werde sollte er zum Verteidigungsminister ernannt werden – was er dann im Mai 2016 auch wurde.

Als er im März dieses Jahres von Reportern über sein Versprechen gefragt wurde, sagte Liberman: „Fragen Sie mich nach Haniyeh, nachdem ich meine Amtszeit als Verteidigungsminister beendet habe.“ Haniyeh trat vor kurzem als Chef der Hamas in Gaza zurück, um die internationalen Operationen der Hamas voranzutreiben.

Weder die palästinensische Behörde noch die Hamas sind daran interessiert, mit Israel ein Abkommen zu schließen und infolgedessen, müssen die derzeitigen Verteidigungs- und Offensivpolitiken bestehen bleiben. Die Gaza-Stromkrise sagte Liberman, ist „ein interner Streit der Palästinenser, aus dem wir uns heraushalten.“ Der PA-Chef Mahmud Abbas, „will weiterhin die Hilfe für Gaza senken und seine Absicht ist, die Hamas in eine Konfrontation mit Israel zu bringen.“

Das wird nicht passieren, sagte Liberman. Israel hat nicht die Absicht, eine militärische Operation gegen den Gazastreifen oder irgendwo anders einzugehen, „nicht im Sommer und nicht im Winter, nicht im Norden und nicht im Süden“, sagte er.

Einen Tag vor Libermans Rede, kritisierte Landwirtschaftsminister Uri Ariel die Politik des Verteidigungsminister und sagte, „viel Gerede aber keine Aktionen.“ Wenn Liberman nicht bereit oder nicht in der Lage war, sein Versprechen auszuführen und Haniyeh zu eliminieren, hätte er wenigstes eine Offensiv-Kampagne unternehmen sollen, um die Soldaten nach kever Yisrael zu bringen.

„Die Familien von Goldin- und Shaul warten auf Antworten, um die Hamas zu zwingen einen Preis für ihr Handeln zu bezahlen und sie wollen wissen, was getan werden muss um diese Antworten zu veranlassen“, sagte Minister Ariel den Kol Hazman-Nachrichten.

„Die Hamas hat Kommandanten, warum nehmen wir sie nicht gefangen? Oder sind wir plötzlich zu großen Humanisten geworden?“, fragte Minister Ariel und fügte hinzu. „Bei all den Vergeltungen der IDF gegen die Hamas für ihre Terror- und Raketenangriffe, ist kein Palästinenser verletzt worden, seit Liberman Verteidigungsminister wurde.“

 

Von am 22/06/2017. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.