Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelische Politiker verurteilen die jüngste UNESCO-Resolution

Der israelische Botschafter bei der UNO, Danny Danon, nannte die UNESCO ein Komitee der „Unrechts“, nachdem sie Israel zu einer „Besatzungsmacht in Jerusalem“ erklärt hatte.

Ältere israelische Beamte verurteilten eine Resolution, die vom Weltkulturerbe-Komitee in der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) verabschiedet wurde, die Israel als eine „Besatzungsmacht in Jerusalem“ bezeichnete.

„Nichts ist schändlicher als die UNESCO, die den einzigen jüdischen Staat der „Besatzung“ der Westmauer und der Jerusalemer Altstadt beschuldigt“, sagte der israelische UN-Botschafter Danny Danon kurz nach der Abstimmung in Krakau, Polen.

„Gestern habe ich die Stadt Davids und die Altstadt von Jerusalem zusammen mit UN-Botschaftern aus der ganzen Welt besucht und die tiefe und alte Verbindung zwischen dem jüdischen Volk und den heiligsten Stätten unserer Nation erklärt“, fuhr er fort. „Kein Unrecht“ des Erbe-Komitee „kann die Bindungen zwischen unserem Volk und Jerusalem trennen.“

Die Entschließung von Dienstag verurteilt die israelischen archäologischen Entdeckungen von Beweisen, die auf die langjährige Verbindung des jüdischen Volkes nach Jerusalem hinweisen und „bedauert das Scheitern der israelischen Besatzungsbehörden, die anhaltenden Ausgrabungen, archäologische Projekte und andere illegale Praktiken in Ost-Jerusalem, sowie in- und um die Altstadt von Jerusalem zu stoppen, die nach internationalem Recht illegal sind.“

Die folgenden zehn Staaten stimmten für die Entschließung: Aserbaidschan, Indonesien, Libanon, Tunesien, Kasachstan, Kuwait, Türkei, Vietnam, Simbabwe und Kuba. Die Philippinen, Jamaika und Burkina Faso stimmten mit weiteren acht Ländern, Angola, Kroatien, Finnland, Peru, Polen, Portugal, Südkorea und Tansania dagegen.

Bildungsminister Naftali Bennett, sagte als Antwort auf die Abstimmung:

„Die wiederholten Fälschungen der UNESCO ändern nichts an der jüdischen Verbindung zu Jerusalem oder die Realität auf dem Boden“, sagte er.

„Anstatt Hunderte von Stätten kulturellen Erbes vor der Zerstörung durch den radikalen Islam zu schützen … handelt die UNESCO gegen das einzige Nahöstliche Land, dass alle heiligen Stätten und die religiöse Freiheit schützt und verehrt.“

Anfang dieses Jahres hat Israel 1 Milliarde US-Dollar an Zahlungen an die UNESCO einbehalten, nachdem die Vereinten Nationen erklärt haben, dass Israels Souveränität über Jerusalem „null und nichtig“ sei.

 

Von am 05/07/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.