Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Gabbay: Unsere Kampagne Netanyahu zu schlagen beginnt heute

Auf einer improvisierten Pressekonferenz außerhalb seines Hauses in Tel Aviv, sagte der neu gewählte Labour-Parteivorsitzende Avi Gabbay am Dienstag den Reportern, dass er seinen Sieg über Amir Peretz in den Partei-Vorwahlen als „eine neue Hoffnung für Israel“ ansehen würde.

Avi Gabbay. Foto: Agentur

„Ich bin heute Morgen sehr glücklich über diese neue Hoffnung. Ich bekomme Anrufe von überall, nicht nur von Labour-Mitgliedern. Das ist auch ein hoffnungsvoller Tag für alle Israelis“, sagte Gabbay den Reportern.

Die Umfragen wurden am Montag um 9 Uhr geschlossen und eine halbe Stunde später stellte sich heraus, dass Gabbay mit 16.080 Stimmen – 52 Prozent der Gesamtsumme, die Vorwahlen gewonnen hatte. Im Vergleich hierzu, erhielt sein Rivale Amir Peretz 14.734 Stimmen.

„Für alle, die Zweifel an der Lebendigkeit der israelischen Demokratie hatten und für alle, die die Hoffnung auf Veränderung verloren haben – der Montagabend ist die Antwort auf all das“, sagte Gabbay in seiner Siegesrede.

Die Hoffnung ist natürlich, dass der bisher unschlagbare Binyamin Netanyahu in einer bevorstehenden Wahl unterliegen könnte und Gabbay sagte Reportern, dass er sich darauf vorbereitet hat, genau das zu erreichen.

„Morgen werden wir mit der Kampagne beginnen, um die Herzen der Israelis zu gewinnen die ihr Land lieben, die ihm dienen und sich Sorgen machen. Israelis die an unseren Weg glauben, haben seit Jahrzehnten die Stimmabgabe vermieden. Wir werden sie jetzt wieder gewinnen. Wir werden von Stadt zu Stadt gehen und wir werden sie überzeugen“, sagte Gabbay.

In den Kommentaren von Montagnacht sagte Gabbay in einem Seitenhieb gegen Netanyahu, „wir sind müde an einer Führung, die uns nicht als Priorität sieht. Es ist Zeit für die politische Führung, die Menschen und ihre Sorgen in den Mittelpunkt zu stellen, als nur wiedergewählt zu werden. Wir brauchen eine Führung, die sich nicht nur mit Amona sondern auch mit Dimona beschäftigt.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/07/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × fünf =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.