Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Nach Waffenfund auf dem Tempelberg drei Waqf-Mitglieder verhaftet

Einen Tag nach dem Terrorangriff in der Altstadt von Jerusalem, bei dem zwei israelische Polizeibeamte ermordet wurden, blieb der Tempelberg geschlossen. Während Polizei- und Sicherheitsbeamte ihre Untersuchung des Terrorangriffs fortsetzten, in dem die Polizeibeamten Ha’il Satawi, 30, aus Majar, Kamil Shanan, 22, aus Kfar Hurfish, von drei arabischen Terroristen getötet wurden.

Die Terroristen griffen die Offiziere am Löwen-Tor in Jerusalems Altstadt an und flüchteten dann in die Moschee auf dem Tempelberg. Die Polizei verfolgte und tötete schließlich die Terroristen – Muhammad Jabrin, 29, Muhammad Abd-Allatif Jabrin, 19 und Muhammad Ahmed Mafdel Jabrin, 19, die alle miteinander verwandt sind und aus Umm el-Fahm stammen. Die Polizei evakuierte und schloss den Tempelberg, suchte nach Waffen oder anderen Gegenständen, die dort von Terroristen hinterlegt worden sein könnten.

Diese Suche hat sich gelohnt. Polizei-Quellen sagten, dass mehrere Gewehre und Pistolen gefunden wurden und möglicherweise in Vorbereitung für den Terrorangriff dort gelagert wurden. Drei Mitglieder der muslimischen Waqf wurden wegen des Verdachts der Unterstützung der Terroristen verhaftet. Auch verhaftet wurden die Eltern der drei Terroristen. Berichte an Motzoei Shabbos besagen, dass ein älteres Mitglied des islamischen Dschihad auch im Zusammenhang mit dem Angriff verhaftet wurde.

Trotz der Aufstachelung von der Hamas, die während des ganzen Tages im Zuge der Schließung des Tempelberges die Muslime zu Aufständen aufrief, verging der Tag in Judäa und Samaria in relativer Ruhe.

Das Weiße Haus gab in Anbetracht der Ereignisse, eine Erklärung heraus: „Gestern ereignete sich in der heiligen Stadt Jerusalem – was Stadt des Friedens bedeutet – eine Szene des Schreckens die zeigt, es darf keine Toleranz für den Terrorismus geben. Die Tat ist unvereinbar mit der Erreichung des Friedens und wir müssen sie in der stärksten Weise verurteilen und den Terror besiegen und ihn beseitigen.“

In Anbetracht der Schließung des Tempelberges fügte das Weiße Haus hinzu, dass Israel „der Welt versichert hat, dass es nicht die Absicht hat den Status dieser heiligen Stätte zu ändern. Eine Entscheidung, die von den Vereinigten Staaten unterstützt und begrüßt wird.“

Wenn die Lage in der Stadt ruhig bleibt, wird der Tempelberg am Sonntagnachmittag wieder geöffnet, entschieden die Sicherheitsbehörden an Motzoei Shabbos.

Metalldetektoren und Sicherheits-Kameras wurden an den Eingängen des Geländes installiert, trotz der Einwände der Waqf, der Palästinensischen Autonomiebehörde und Jordaniens.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 16/07/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

14 − 13 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.